Mitversicherung von Mietsachschäden in der Privathaftpflicht


Mietsachschäden sind nicht in allen privaten Haftpflichtversicherungen automatisch mitversichert. Der Leistungsumfang des Versicherungsvertrages sollte immer dann entsprechend erweitert werden, wenn Schäden am Inventar Dritter entstehen können. Dies können die unbeabsichtigt zustande gekommen Schäden bei beispielsweise bei Rauchern sein, welche zu einem durch heruntergefallene Glut Brandloch in der teuren Polstergarnitur des besten Freundes oder auf Reisen in einem Hotelzimmer führen.

Schäden am Gebäude, die sehr leicht durch eine versehentlich übergelaufene Badewanne oder Waschmaschine entstehen können, werden von der Wohngebäudeversicherung in den meisten Fällen abgedeckt. Allerdings kann der Vermieter versuchen, sich den entstandenen Schaden von dem Mieter, der den Schaden verursacht hat, zurück zu holen. In diesem Falle ist bei geklärter Sachlage unter Umständen die Immobilienversicherung nicht die erste Anlaufstelle, denn jetzt kommt die private Haftpflicht mit der Zusatzversicherung gegen Mietsachschäden zum Einsatz.

Doch nur wenn solche Schäden unbeabsichtigt entstanden sind und der passende Versicherungsvertrag ausgewählt worden ist, besteht nach der Genehmigung durch den zuständigen Sachbearbeiter Versicherungsschutz. Jeder Sachbearbeiter überprüft den aktuellen Versicherungsfall intensiv, um abzuklären, wer für den Mietsachschaden wirklich verantwortlich ist. Trotz größter Sorgfalt lassen sich Schäden an Mietsachen nicht immer vermeiden, entstandene Mietsachschäden können sich schnell je nach vorhandenem Mobilar zu einer Summe entwickeln, die für die Familie oder die Wohngemeinschaft nicht mehr tragbar ist.

Es ist aus diesem Grund erforderlich, im Versicherungsvertrag nachzulesen, welche Mietsachschäden im aktuellen Vertrag abgesichert sind. Die Erweiterung des Versicherungsschutzes macht es möglich, sich gegen möglich Mietsachschäden abzusichern. Wasserschäden aus einer übergelaufenen Badewanne oder einer Waschmaschine ohne Aqua Stopp können zu Schäden in der Wohnung führen, die bei der späteren Sanierung teuer werden und die Schimmelbildung innerhalb der Wohnung langfristig begünstigen. In diesem Falle kommen zu den ursprünglich aufgetretenen Schäden auch noch die Allmählichkeitsschäden hinzu, welche sich bei starkem und langzeitigem Schimmelbefall schnell in sehr hohen Summen wiederspiegeln können.

    Die Mitversicherung von Mietsachschäden und ihre Vorteile

  • Falls der Vermieter Sie für Mietsachschäden haftbar machen möchte, bietet die Ergänzung der privaten Haftpflichtversicherung durch die Versicherung der Mietsachschäden einen Kostenvorteil, bei anerkannten Schadensfällen übernimmt die Versicherung die Mietsachschäden in der vertraglich vereinbarten Höhe.
  • Mietsachschäden können im Laufe der Zeit oder beim Umzug durch den Vermieter beanstandet werden, die Versicherung der Mietsachschäden ist ein möglicher Weg der zusätzlichen Absicherung.
  • verdeckte Schäden, welche erst allmählich das volle Schadensbild offenbaren, können sich in sehr hohen Schadenssummen äußern welche ebenfalls durch eine Mitversicherung von Mietsachschäden in der Privathaftpflicht abgefangen werden können.