Sportarten

Sport - ein Begriff unter dem zahlreiche Bewegungsformen zusammenfallen. Wer sich entscheidet künftig Sport zu treiben, steht erst einmal vor einer riesigen Auswahl an Sportarten. Was darf es sein? Es gibt ein paar wichtige Fragen zu klären, bevor mit dem Sport begonnen wird. Am besten funktioniert das mit der Beantwortung einiger W-Fragen.

Welches Ziel möchte ich erreichen?

Zuerst einmal stellt sich die Frage, was das eigentliche Ziel beim Sport ist. So lassen sich bereits einige Sportarten in die engere Wahl nehmen oder ausschließen. Wer gern aktiv in einem Verein sein und Menschen kennenlernen möchte, ist in einem Mannschaftssport gut aufgehoben. Soll eher Ausdauer erhöht werden oder ist gar ein Muskelaufbau angestrebt, kommen Fitnessstudios oder Ausdauersportarten in Betracht. Eher selten werden Extremsportarten favorisiert, zu denen beispielsweise Bergsteigen gehört. Wer hier seine Leidenschaft entdeckt, braucht mehr als nur ein paar Internetempfehlungen. Das passende Equipment ist ebenso notwendig wie ein passender Trainer, der die Sicherheit maßgeblich verstärkt.

Wie fit bin ich schon?

Nicht jede Sportart ist für jedermann geeignet, gerade ab einem gewissen Alter muss die Gesundheit in Augenschein genommen werden. Wer 35 Jahre und älter ist und zum ersten Mal sportlich aktiv werden möchte, sollte grundsätzlich immer den Arzt vorab aufsuchen. Hier wird dann das Herz-Kreislauf-System in Augenschein genommen. Ist hier alles in Ordnung, steht dem Sport nichts mehr im Weg. Manche Sportarten erfordern zudem harte, körperliche Ertüchtung. Wer unter Kniebeschwerden leidet oder schon einmal einen Bandscheibenvorfall erlitten hat, sollte beispielsweise bei harten Sportarten wie Fußball oder Rugby vorsichtig sein.

Gezielte Sportarten zur Erhaltung und Steigerung der Gesundheit

Es gibt allerdings auch Sport, der für nahezu jede Person geeignet ist, hierzu zählen vor allem Ausdauersportarten. Selbst nach Herzinfarkten und in Rehabilitationszentren wird Ausdauersport praktiziert, um die Gesundheit zu verbessern und die Leistungsfähigkeit zu steigern. Sport ist zudem nicht altersgebunden, auch Senioren sollten sich nach Möglichkeit regelmäßig, körperlich ertüchtigen. Regelmäßige Bewegung erhält langfristig die körperliche Gesundheit und sorgt dafür, dass die Beweglichkeit bis ins hohe Alter erhalten bleibt. Es gibt immer mehr Fitnessstudios, die sich gezielt an Senioren wenden und entsprechende Kurse anbieten. Doch auch die Gegenseite, die ganz jungen Menschen, haben viel Spaß am Sport und profitieren davon. Der Sportunterricht an Schulen ist nicht immer gewinnbringend, Besuche in Vereinen, Turnkursen oder Schwimmkursen sind bei Kindern hingegen sehr beliebt. Nicht zu vergessen ist der gesundheitliche Aspekt beim Sport. Gerade Menschen mit Rückenleiden profitieren von Gesundheitssport wie der Physiotherapie ganz erheblich. Einer der Gründe, warum Sportkurse sehr oft als Präventivmaßnahmen von der Krankenkasse bezuschusst werden.

Mit der richtigen Sportart steigt die Motivation

Alles was mit Spaß macht, mache ich auch gerne. Warum also nicht etwas, dass mit Sport zu tun hat? Während Sportbegeisterte Menschen völlig routiniert zum Sport gehen, überdenken Sportmuffel eher den Aufwand hierfür. Im Kopfkino wird es schon so anstrengend, so dass man es am Besten gleich sein lässt. Sport machen - um Gottes Willen. "Hab ich keine Zeit für", "was das kostet". Doch mit der richtigen Sportart steigt auch die Motivation diese auszuführen. Gerade mit Sportgeräten zu hause ist der Einstieg schneller und wird eher ausgeführt, da die Investition in Cardio-Sportgeräte wie Heimtrainer, Crosstrainer oder in Kraftstationen nicht nur einen Platz sondern auch eine Investition gefordert haben, welche dann schon einmal erfolgt ist. Nun möchte man das Trainingsgerät natürlich auch nutzen und es ist einfacher sich mal für ein paar Minuten am Tag kurz ans Fitnessgerät zu begeben, als sich erst umzuziehen und den Weg zum Fitnessstudio in Angriff zu nehmen.

Doch auch das Training in der Gruppe hält die Motivation. Gemeinsam trainieren, im sportlichen Wettstreit gegen- und miteinander antreten ersetzt uralte gemeinsame Jagdinstinkte und -erlebnisse und fördert soziale Strukturen. Der Mensch möchte sich messen um herauszufinden, wie gut er ist oder sein kann. Zumindest männliche Sportler möchten in erster Linie ein Ziel dieser Art erreichen, bei Frauen steht überwiegend das Aussehen im Vordergrund was die Motivation für eine Sportart steigert und ausüben lässt. Letztendlich kann jedoch jeder sein Ziel für sich selbst wählen, ob Reha-Maßnahme, mehr Kraft, bessere Figur oder zur Gesundheit oder Prävention - mit der oder den passenden Sportart(en) wird jeder Mensch langfristig gesünder, kraftvoller und mit deutlich mehr Lebensfreude durch den Alltag gehen können, da Sport einen wunderbarer Ausgleich darstellt und gleichzeitig die Vitalität und Aktivität steigert.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok