Gesundheit & Prävention

Die Gesundheit ist das höchste Gut eines Menschen. In der heutigen Zeit achten immer mehr Menschen auf ihre Gesundheit und gönnen sich eine Menge Wohltaten für sich und ihren Körper. Wellnesstage sind hoch im Kurs, Prävention in Form verschiedener Aktivitäten und Maßnahmen erfreuen sich großer Beliebtheit. Damit es dem Körper gut geht, werden auch Arzneimittel mit vorbeugendem Charakter beziehungsweise zur Unterstützung des Immunsystems und anderer Bereiche des Körpers verwendet.

Allerdings sind nicht alle vermeintlich gesunden Angebote auch wirklich zweck erfüllend und sinnvoll. Die richtige Ernährung und auch Nahrungsergänzung vollbringt wahre Wunder und stärkt die natürlichen Funktionen des Körpers. Dabei stehen Nahrungsergänzungsmittel mit Diäten oft in einem engen Zusammenhang, um den Körper bei einer Diät mit wichtigen Nährstoffen zu versorgen und die Versorgung bestmöglich bei reduzierter Nahrung sicher stellen zu können.

Die Gesundheitsvorsorge aus medizinischer Sicht

Jeder Mensch in Deutschland ist grundsätzlich durch eine Krankenversicherung gegen leichte oder schwere Krankheiten abgesichert, die im Bedarfsfall jenachdem ob es sich um eine private oder gesetzliche Krankenkasse handelt, für verschiedene, notwendige ärztliche Leistungen aufkommt. Was als notwendig erachtet wird, legen Krankenkassen regelmäßig in ihren Leistungskatalogen fest. Darüber hinaus werden von vielen Ärzten jedoch sogenannte IGEL-Leistungen zum Erhalt der Gesundheit angeboten. Hierbei handelt es sich um individuelle Gesundheitsleistungen, die der Patient in der Regel selbst bezahlen muss.

Einige dieser Untersuchungen können sinnvoll sein, häufig streiten sich jedoch Experten über deren Nutzen. Es ist grundsätzlich ratsam, die von Ärzten angebotenen und von Kassen finanzierten Vorsorgeuntersuchungen in angemessenem Rahmen zu nutzen, denn hier können oft schlimmere Krankheiten entdeckt und verhindert werden. Ein gutes Beispiel ist die ab dem 50. Lebensjahr angebotene Darmkrebsvorsorge, die via Darmspiegelung durchgeführt wird. Viele Menschen scheuen diesen Schritt, dabei kann er Leben retten. Auch die Vorsorgeuntersuchungen beim Gynäkologen, die für Frauen angeboten wird, werden oft zur Erhaltung der Gesundheit empfohlen.

Die Ernährung als wichtiger Faktor für die Gesundheit

In der heutigen Zeit sind Fertiggerichte so beliebt wie nie. Während im früheren Familienbild die Frau zu Hause blieb und ausreichend Zeit hatte für Leib und Wohl der Familie zu sorgen, sind die meisten Mütter heute selbst berufstätig. Es ist verführerisch am Abend einfach ein Fertiggericht zu erwärmen und die lästige oder vermeintlich fehlende Zeit fürs Kochen zu sparen. Die Gesundheit profitiert jedoch maßgeblich davon, wenn ein wenig Zeit für die Ernährung aufgewendet wird. Studien haben bereits gezeigt, dass der dauerhafte Konsum von Fast-Food und ungesunden Lebensmitteln krank machen können.

Eine regelmäßige Zufuhr von Gemüse, Obst und gesunden Lebensmitteln hingegen kann die Gesundheit schützen. Es ist jedoch nicht nötig alle Nahrungsmitteltrends mitzumachen, die zur vermeintlichen Stärkung der Gesundheit angeboten werden. Superfoods, heilende Beeren und gesunde Kräuter dienen oft nur der Kasse des Verkäufers, nicht dem Verwender. Die Natur bietet jedoch schon Alles, was der Mensch zum Leben braucht. Mit einer gesunden und vor allem umweltschonenden Ernährung kann man nicht nur gesund und vital alt werden, sondern zudem durch das Energie sparen auch die monatlichen Haushaltskosten deutlich senken.

Ein bedeutender Risikofaktor im Rahmen der Ernährung ist für die Gesundheit ein starkes Übergewicht. Insbesondere bei einem erhöhten Verzehr von Kohlenhydraten und Zucker droht die Gefahr einer Insulinresistenz und schließlich Diabetes. Man muss sich nicht gleich kasteien, wenn man an einem Geburtstag oder gerade in der Weihnachtszeit ein paar Pfunde zugelegt hat, denn auch hier gilt ein gesundes Mittelmaß was die Einnahme und Ernährungsweise betrifft. Die rechtzeitige Reduktion des Übergewichts kann bereits einen entscheidenden Vorteil für die eigene Gesundheit mitbringen, doch Extrem Aufs und Abs sind für Körper belastender als eine bewusste, gesunde Grundeinstellung. Gleiches gilt für den Verzicht von Nikotin, welches bekannterweise ein starkes Nervengift ist und das Krebsrisiko um ein vielfaches erhöht.

Auch ein übermäßiger Konsum von Alkohol ist ungesund und schadet der Gesundheit. Es spricht nichts gegen ein Gläschen Wein am Abend oder ab und zu mal auf einer Feier, übermäßiger Konsum überlastet jedoch die Organe, insbesondere das Entgiftungsorgan - die Leber - so dass Schäden bei Alkoholsucht immer vorprogrammiert sind. Dabei muss man sich nur fragen: 1. Bin ich süchtig? und 2. Gibt es alternative Wege zu meinem übermäßigen Konsum?

Ob man süchtig ist, kann man im Grunde ganz schnell klären. Wer nicht oder nur sehr schwer auf bestimmte Dinge über einen längeren Zeitraum verzichten kann - und nein, hier ist nicht grundsätzlich Essen, Trinken oder Atmen gemeint, sondern jegliche Genußmittel - ist in gewisser Weise schon süchtig. Dies können auch vermeintlich banale Dinge wie Schokolade, Internetnutzung oder Ähnliches sein. Frei ist nur, wer frei von Abhängigkeiten und Lastern ist. Doch macht das Leben dann überhaupt noch Spaß? Man möchte ja auch nicht wie das Karnickel im Stall leben. Die Antwort ist auch hierauf ganz einfach - die Lösung heißt: bewusst leben, den Körper als Verantwortung wahrnehmen und das Leben gezielt genießen. Wer ständig Essen geht, sieht dies irgendwann nicht mehr als was besonderes an. Genauso ist es mit Alkohol, rauchen oder anderen Genußmitteln. Der Königsweg ist der vernünftige Mittelweg, von dem man natürlich ab und zu auch mal abweichen kann, aber jeder selbst sollte sich über die Konsequenzen seines Handels bewusst sein.

Beauty & Gesundheit

Der Mensch möchte sich auch mal was gönnen. Während Beauty & Kosmetik in früheren Jahren noch Luxusware waren, gehören sie heute zum Alltag hinzu. Auch Brillen & Kontaktlinsen sind heute mehr Schmuck und Accessoire als dies noch vor Jahren war, es waren reine Gebrauchsgegenstände, für manch einen sogar ein notwendiges Übel. Der Mensch ist sich seines Körpers und dessen Gesundheit deutlich bewusster geworden, weswegen er - oft anfangs sogar nur aus rein optischen Gründen - mehr für ihn tun möchte. Den Winterspeck loswerden um die Bikini-Figur im Sommer zu erreichen ist nur ein Beispiel, der Fitnesswahn hat überall Einzug gehalten und zeigt wieder einmal, das übertriebene Bewegung und übertriebenes Hungern auf Dauer für den Körper sogar schädlich sein können. Dabei liegt Schönheit in erster Linie ja immer im Auge des Betrachters.

In einer Sache sind sich jedoch die meisten Menschen einig: Ein natürliches Aussehen wirkt fast immer anziehend und attraktiv - und das ist im Grunde bei jedem Trend anfangs fast auch immer das Ziel gewesen. Als zuletzt der Fitnesshype begann, sind junge sowie auch schon etwas ältere Trainierende ins Licht der Schönheit gerückt. Muskulös mit Waschbrettbauch die Herren, straffer Bauch, Beine und Po bei den Damen. Wenn man sich jedoch heute einmal im Internet umschaut, sind die Durchtrainierten und teils extrem entwässerten Menschen anscheinend das absolute Schönheitsideal. Zumindest bei der Jugend. Das eine Fetteinlagerung sowie ausreichende Hydrierung jedoch eine biologisch notwendigen Hintergrund hat, scheint nicht mehr zu interessieren.

Natürlich Bewegung führt niemals zu so einer extremen, sportlichen Belastung, welche langfrisitig und objektiv betrachtet auch nicht gesund sein kann. Ein natürliches Aussehen basiert auf gesunder Ernährung, gesunder Bewegung und mäßiger körperlicher sowie psychischer Belastung - Ausnahmen sind gleichwohl ab und zu in Ordnung. Auch im Bereich der Baby- & Kinderpflege ist dieser Trend zu beobachten, gibt es doch mittlerweile ganze Pflegeserien für die Kleinen. Baden & Körperpflege ist heute ein echter Kult geworden. Man benutzt verschiedene Düfte und cremt die Haut was das Zeug hält ohne Rücksicht auf den körpereigenen Hautschutz. Dabei ist tatsächlich weniger besser, es braucht keine unzähligen Cremes, extremen Sport und am besten noch haufenweise Fertiggerichte zum Glücklichsein, es sind die wenigen, qualitativen Dinge die das Lebensgefühl aufwerten und das Leben lebenswert machen.

Auch wer nicht direkt gänzlich auf Genußmittel verzichten möchte, findet heute wunderbare Alternativen in jedem größeren Handelsgeschäft. Statt Klimmstengel raucht man elektronische Zigaretten, um nicht auf das Gefühl verzichten zu müssen und lebt dennoch gesünder. Shishas & Zubehör kann man überall legal kaufen, früher verpönt, sind sie heute gesellschaftsfähig. Statt abendlichem Abhängen auf der Couch mit Chips und Schokolade kommen derzeit Brettspiele und einfache Knabbereien wieder in den Trend.

Sogar der Bereich der Erotik wird von diesen aktuellen Entwicklungen und dem Wunsch nach einem gesünderen und bewussteren Leben erreicht. War es früher ein Thema zwischen den Partnern und eher etwas Peinliches darüber zu reden, so geht man heute hin und diskutiert in Gruppen mit Gleichgesinnten offen über das eigene Liebesleben. Warum auch nicht: Erotik und ihr Ausleben ist nicht nur etwas völlig natürliches sondern auch gesundheitsfördernd. Natürlich gibt es Tabus, die jede Moral zu verstehen weiß, aber der Akt, welcher ursprünglich und auch heute noch als völlig normale Fortpflanzung angesehen wird, ist nichts was schandhaft oder gar als komisch anzusehen ist. Dafür macht es Liebenden viel zu sehr Spaß und bereichtert die Gemeinsamkeit um ein Vielfaches - und: es hilft sogar beim Abnehmen.

Arbeitsplatz und Strahlung im Alltag

Auch am Arbeitsplatz nimmt der Begriff Gesundheit immer mehr an Bedeutung zu. Büro- & Geschäftsausstattung haben diesbezüglich diverse Normen zu erfüllen und müssen ergonomisch geformt sein. Büromaterial sollte nachhaltig produziert worden sein. Computer sowie PC-Zubehör werden permanent auf Strahlungen geprüft. Drucker unterliegen Feinstaubrichtlinien. Scanner & Zubehör, Komponenten, Monitore & Zubehör müssen strahlungsarm sein. Netzwerk, Software & Zubehör, Sonstige Computer & Zubehör wie PC-Spiele & Konsolen, Computerspiele sind auf ihre Auswirkungen getestet, bevor sie auf den Markt kommen. Elektronik, Telekommunikation, Telefon, Fax & Zubehör, Festnetztelefone, VOIP und Zubehör und Handys besitzen eine Strahlung, die einen festen Wert nicht überschreiten darf. Während der überwiegende Teil der zivilisierten Bevölkerung mit Technik tagtäglich konfrontiert ist, sind zum Glück verstärkt in den letzten Jahren die gesundheitlichen Aspekte angepasst worden.

Auch Tiere haben ein Anrecht auf Gesundheit

Auch Tiere haben einen Anspruch auf ein gesundes Leben. Wer ein Tier hält, trägt hierfür auch die Verantwortung, welche beispielsweise mit einer Tierhalterhaftpflichtversicherung zumindest in einem gewissen Rahmen an die Versicherungsgesellschaft weitergereicht werden kann. Doch nicht jedes Tier ist aufwendig zu hüten und bereichert doch das Leben vieler, oft alleinlebender Menschen. Aquarien und Fische sind relativ leicht zu pflegen, dank guter Filtersystem und jede Menge Auswahl kontrolliertem Zubehör für das Aquarium können die Wasserbewohner nicht nur das Auge verzaubern, sondern ein annähernd würdiges Leben in ihrem Glaskasten zuhause führen. Genug Platz ist ein weiterer, wichtiger Punkt, damit die Wassertiere so natürlich wie möglich in ihrem neuen Zuhause leben können.

Katzen sind noch leichter zu halten. Mit dem richtigen Katzenbedarf unterhalten sie sich selber und müssen nur ihr Futter kriegen. Was bei Fischen nicht wirklich notwendig ist, brauchen Hunde und Katzen jedoch umso mehr: die Streicheleinheiten sind für die meisten Landtiere äußerst wichtig, ein Haustier ist kein Gegenstand den man aus dem Schrank holt wenn man ihn sehen möchte und wieder zurück stellt, wenn man ihn nicht mehr braucht. Gerade Hunde benötigen viel Aufmerksamkeit. Je nach Rasse ist es für diesen undenkbar den ganzen Tag alleine zuhause verbringen zu müssen, will er doch gefallen, dienen und sich seinem Herrn (oder Frauchen) stets unterwerfen. Nutztiere brauchen die meiste Aufmerksamkeit. Hierzu zählen neben dem Füttern vor allem auch Aufgaben wie das Stallausmisten oder je nach Tier die Pflege.

Wildtiere sind wie der Name schon sagt nicht für die Haushaltung geeignet, auch wenn gerade das kleine Eichhörnchen besonders süß aussieht, Wildtiere brauchen ihre Freiheit. Doch wer zum Beispiel im Winter den Tieren etwas Gutes tun möchte, kann Vogelfutter in den verschiedensten Varianten mitsamt einem schönen Vogelhäuschen aufstellen, damit die Vögel eine sichere Futterquelle zur Überwinterung haben. Richtig platziert kann man so aus den heimischen Räumen das bunte Treiben direkt vor dem Fenster betrachten und diese Faszination der Natur hautnah erleben. Und dieses Erlebnis ist nicht zu unterschätzen: Statt - wie schon weiter oben erwähnt - auf der Couch vor dem Fernseher mitsamt eigenem Futter zu liegen, kann man so alternativ und wenn auch nur eine zeitlang das Treiben der Wildtiere beobachten, den Wesen der freien Natur somit helfen und zugleich seine Gesundheit durch weniger rumliegen fördern. Wer weiß - vielleicht geht man ja auch einfach mal im Winter in den Garten oder in den nächsten Wald und beobachtet die Tiere dann dort?

präventive Bewegung und Sport für die Gesundheit

Ob Bürojob, Auto oder Sofa - es gibt viele Gründe, warum die Menschen generell zu wenig Sport treiben. Dabei ist Bewegung einer der wichtigsten Faktoren, wenn es um den Erhalt der Gesundheit bis ins hohe Alter geht. Insbesondere das Herz-Kreislaufsystem profitiert maßgeblich von regelmäßiger Bewegung. Es ist nicht notwendig Leistungssport zu betreiben, bereits dreimal pro Woche 30 Minuten Sport sind ausreichend, um das Herz auf Trab zu bringen und zu halten.

Selbst vorhandene Herzerkrankungen sind kein Ausschlusskriterium für sportliche Betätigung. Auch nach überstandenen Herzinfarkten wird in Rehaeinrichtungen mit gesundungsförderndem und präventivem Sport begonnen, um den Kreislauf der Patienten fit zu halten. Wer jedoch über 40 ist und bislang nicht sportlich aktiv war, sollte sich vor dem Start mit seinem Arzt kurzschließen, um eventuelle Risikofaktoren zu kennen und die sportliche Aktivität auf das richtige Maß einzustufen. Auch hier bringen plötzliche extreme Anstrengungen keinen gesundheitsfördernden Effekt mit sich, im Gegenteil, von 0 auf 100 kann noch schlimmer sein, als gar nichts zu machen. Also heißt das Ziel: Langsam anfangen, mäßig steigern um nach einer bestimmten Anfangszeit zur routinierten Bewegung übergehen zu können.

Bewegung lässt sich jedoch auch in den Alltag einbauen, mit dem richtigen Sportgeräte im eigenen Heim kann das kurze aber effektive Training ohne zusätzliche oder umständliche Fahrten zum Fitnessstudio absolviert werden. Rauf auf den Heimtrainer und los geht's - ein paar Minuten täglich sind besser als nichts. Dabei kann sogar der allseits beliebte Fernseher laufen oder mal was anderes - die Natur wie im Absatz weiter oben durch heimische Fenster beobachtet werden. Das ist fast wie radeln im Freien, nur einfacher und bequemer. Optimal also für den Alltag zwischendurch.

Es muss aber auch nicht immer nur Sport sein. Ob Gartenarbeit oder erotisches Liebespiel, alles was Spaß macht und mit körperlicher Anstrengung zu tun hat hält fit und fördert die Gesundheit. Es ist erwiesen, dass ein erfülltes, zufriedenes Liebesleben die Gesundheit bis ins hohe Alter erhalten kann. Und wer einen Garten hat, muss sich eh drum kümmern. Ein Naturgarten bietet hierbei die größte Vielfalt - für den Mensch sowie für die Tierwelt.

Nicht zu vernachlässigen ist der Denksport, der insbesondere für die geistige Fitness relevant ist. Frauen und Männer, die regelmäßig Kreuzworträtsel lösen und Gedächtnistraining absolvieren haben bessere Chancen bis ins hohe Alter geistig fit zu bleiben. Wird der Geist hingegen nicht genügend beansprucht verarmt er mit der Zeit. Die Folgen sind verlangsamtes Denken, erhöhte Vergesslichkeit und Konzentrationsstörungen. Gedächtnistraining wird mittlerweile sogar online angeboten, so dass jeder Mensch die Möglichkeit hat selbst etwas für seine Gesundheit zu tun.

Wer auch hier alternative Wege einschlagen möchte, kann seine geistige Entwicklung gleich mit der persönlichen Entwicklung und Selbstverwirklichung verbinden und - indem er seine Leidenschaft zum Beruf oder Nebenruf macht - auch gleich dazu damit auch noch Geld verdienen. Wie wäre beispielsweise eine Tätigkeit als Sprachlehrer? Oder eine neue berufliche Orientierung - vielleicht sogar über ein Fernstudium? Die Möglichkeiten sind nahezu unbegrenzt, das Leben kann so vielfältig sein - wenn man erkennt, was es zu bieten hat. Mit der richtigen positiven Ausrichtung wird aktive Gesundheit und Prävention zum Selbstläufer und somit schon fast zur routinierten Nebensache im Alltag.

Ernährung & Nahrungsergänzungsmittel

Gesundheitsvorsorge durch eine ausgewogene und nährstoffreiche Ernährung, körperliche Aktivität(en) sowie ausreichend ...
mehr lesen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok