Sport & Geräte

Sport ist eine der tollsten Möglichkeiten für den Menschen, den eigenen Körper fit und gesund zu halten. Gepaart mit gesunder Ernährung ist Sport sogar ein Heilmittel bei unterschiedlichen Erkrankungen und natürlich ideal zur Erhaltung der Gesundheit und Prävention vor typischen Krankheiten unserer Gesellschaft. So kann beispielsweise ein zu hoher Blutdruck sehr positiv beeinflusst werden und auch andere Beeinträchtigungen des Herzens können aufgehalten oder verbessert werden. Der kokett geäußerte Satz: "Sport ist Mord", trifft daher auf keinen Fall zu, das Gegenteil ist der Fall. Doch als Anfänger ist es mitunter nicht leicht die eigene Sportart zu finden. Es ist daher sinnvoll zunächst einmal herauszufinden, wohin das Training führen soll. Ist eine allgemeine Verbesserung der Fitness gewünscht oder steht der Muskelaufbau im Fokus? Für jedes Tierchen gibt es das bekanntlich passende Plessierchen und Sport ist auch für absolute Anfänger jederzeit möglich - meist ist es nur die Wahl der passenden Sportart oder der richtigen Sportgeräte für Zuhause.

Gezielt Muskeln aufbauen und den Körper stärken

Eine recht neue Trendsportart ist Crossfitting. Hier ist das Ziel die eigenen Erfolge zu steigern und wiederrum die eigenen Rekorde zu übertreffen. Wer Montags 20 Kniebeugen macht, setzt sich als Ziel am Samstag 25 zu schaffen. Crossfit ist eine optimale Möglichkeit um Muskeln aufzubauen, auch wenn der Aufbau eher nebenbei passiert. Hierbei reicht zur Erhaltung der ersten Grundfitness allein das eigene Körpergewicht, wer sich jedoch steigern möchte, kann Sportgeräte wie beispielsweise Kettlebells ergänzend zur Kraft- und Koordinationssteigerung einsetzen. Hardcore Bodybuilder neigen manchmal dazu Crossfitter zu belächeln und die Trainingsform als uneffektiv zu bezeichnen, das Gegenteil ist jedoch der Fall. Durch die stetige Steigerung der eigenen Leistungen, wird auch der Aufbau von Muskeln beschleunigt, nur halt Kraft- und Ausdauerorientiert.

Das Schöne daran ist, dass Crossfitting ein Sport ist, der sowohl für bereits trainierte Personen, als auch für Laien mit oder ohne Sportgeräte super geeignet ist. Ganz nebenbei lässt sich auch noch lästiges Übergewicht abbauen. Fette werden in Muskeln umgewandelt, der Grundumsatz und somit Energieverbrauch des Körpers steigt und die Kilos schwinden. Beim Crossfit und generell beim Muskelaufbau empfiehlt sich zusätzlich die richtige Sportnahrung in Form einer eiweißhaltigen Sportlerernährung, da Muskeln viel Eiweiß für das Wachstum benötigen. Ein vollständiger Verzicht auf Kohlehydrate ist aber trotz entgegengesetzter Thesen nicht unbedingt notwendig. Ein viel beanspruchter Körper braucht gelegentlich auch einen Kohlehydratvorrat, viele Sportler nutzen einen Refeed-Day (auch Cheatday) genannt, um die Speicher zu füllen. Auch Nahrungsergänzungsmittel können gerade im Leistungssport eine Alternative sein, um dem Körper genug Vitamine und Nährstoffe zuführen zu können. Gerade beim Einsatz schwerer Sportgeräte wie Hanteln und Gewicht verbunden mit nur kurzen Pausen zwischen den Trainingseinheiten wie es beim Crossfit und Muskelaufbau oft vorkommt, ist die richtige Nährstoffversorgung essentiel, damit der Körper das Training mitmachen kann.

Cardio- und Ausdauertraining als alternativer und gesunder Sport

Cardiotraining ist eine Wohltat für das Herz-Kreislauf-System, es wird gestärkt und die Ausdauer nimmt zu. Beim Cardio- und Ausdauertraining kommt es darauf an, eine gewisse Pulsfrequenz beim Sport zu erreichen, um so die optimale Leistung zu bringen. Ausdauertraining, wozu Schwimmen, Radfahren oder Walken zählt, erhöht Schritt für Schritt die Leistung des Körpers, die Fitness wird besser und das Immunsystem gestärkt. Ausdauertraining ist der perfekte Sport für jedermann, ob Anfänger, Profi oder auch erkrankter Mensch - jeder hat die Möglichkeit seine Ausdauer zu stärken und dem Körper etwas gutes zu tun. Nicht umsonst bieten viele Rehakliniken nach Herzinfarkten ein gezieltes Cardiotraining an, um den Körper wieder auf Trab zu bringen. Wenn bereits Vorerkrankungen bekannt sind, kann eine Rücksprache mit dem Arzt vor Beginn des Sports nicht schaden. Dieser kann eventuell auch Empfehlungen für die richtige Sportart geben.

Gerade die eigene Kondition kann auch in den eigenen vier Wänden wunderbar trainiert werden. Mit Sportgeräten wie Heim- oder Crosstrainer kann der Körper teilweise oder im Ganzkörpertraining zu mehr Ausdauer trainiert werden. Natürlich ist Bewegung in der freien Natur und an der frischen Luft noch besser und auch gesünder, aber sich nach einem langen Arbeitstag noch einmal aufzuraffen, in Fitnessstudio oder in einen nahe gelegenen Wald zu fahren um hier das Lauftraining zu absolvieren, ist im Alltag meist schnell unattraktiv. Hat man jedoch die Sportgeräte seiner Wahl in den eigenen vier Wänden stehen, schaut man ja - je nachdem - quasi schon von der Couch aus auf das Fitnessgerät und muss nur noch diesen kurzen Weg zum Trainingsgerät bewältigen. Sitzt oder steht man erstmal darauf, kann man ja auch einfach mal loslegen. So hat man sich schnell mal selbst überlistet und tut auch zwischendurch mal was Gutes für die Erhaltung und Förderung der eigenen Gesundheit. Sport kann mit dem richtigen Sportgerät also auch einfach und angenehm sein.

Beim Cardio- und Ausdauertraining steht dabei der Muskelaufbau eher am Ende des Interesses, viel mehr geht es darum die Leistungsfähigkeit zu erhöhen. Im Alltag machen sich Leistungstief beim Treppensteigen und ähnlichem bemerkbar. Wer plötzlich im dritten Stockwerk das Gefühl hat, bereits einen Marathon gelaufen zu sein, sollte über einen gezielten Aufbau der Fitness nachdenken. Studien und Untersuchungen haben gezeigt, dass regelmäßiges Ausdauertraining äußerst positive Auswirkungen auf das Herz-Kreislauf-System haben. Insbesondere bei leichtem Bluthochdruck (Werte unter 160/100) kann Sport sogar die nebenwirkungsreichen Tabletten ersetzen. Achtung: Eine Tablettenreduktion darf niemals ohne ärztlichen Rat erfolgen. Die meisten Sportgeräte verfügen jedoch jedoch über ein ausgefeiltes Computersystem, Herz-Frequenzmessung, Pulsanzeige, Schrittzähler, diverse Programme zur Steigerung des Fun-Faktors und vieles mehr kann je nach Gerätemarke und Modell eingestellt werden, so dass man seine Werte und wenn gewünscht die eigene Leistungssteigerung einfach und schnell jederzeit ablesen kann.

Fit und gesund dank Gymnastik

Der Alltag ist voller Belastungen und besonders der Rücken reagiert schnell unangenehm. Eine der Hauptursachen für Krankschreibungen sind Rückenschmerzen - eine Volkskrankheit. Falsche Bewegungen, ungeeignete Belastungen und ständiges Sitzen sind die Hauptursachen für Bandscheibenvorfälle und Hexenschüsse. Da werden die Kinder getragen, die Einkäufe gehoben oder der Bürostuhl acht Stunden lang gehütet. Doch bevor Operationen oder starke Schmerzmittel in Betracht gezogen werden, sollten gymnastische Übungen den Vorzug bekommen. Generell kann Sport dabei helfen Rückenleiden zu verhindern, doch gezielte Gymnastik erhöht die Beweglichkeit und kann gleichzeitig lehren, wie Bewegungen im Alltag durchgeführt werden sollten. Physiotherapeuten machen es vor, Patienten profitieren davon. Sportgeräte kommen hier meist weniger zum Einsatz, jedoch gehören Fitnessmatten und entsprechende Sportbekleidung zu einer Grundausstattung beim Turnen.

Gymnastik ist zudem für Senioren eine tolle Möglichkeit, fit bis ins hohe Alter zu bleiben und die Beweglichkeit mit Gymnastik optimal zu erhalten. Wer mit 70 Jahren und mehr nicht mehr auf dem Rad durch den Wald sausen kann, muss noch lange nicht auf Sport verzichten. Es gibt zahlreiche Sportgeräte oder Gymnastikmöglichkeiten, angefangen von Übungen mit Rubberband und co. bis hin zur Hockergymnastik für Menschen mit eingeschränkter Mobilität. Aber immer öfter sieht man die ältere Generation doch noch mit dem Fahrrad unterwegs - ein Elektrorad oder umgangssprachlich E-Bike machts möglich. Der menschliche Körper ist im Grunde an kein Alter gebunden, es gibt sogar immer mehr Senioren, welche erst im Rentenalter mit Sport angefangen haben und sich selbst im hohen Alter noch topfit fühlen.

Sind Nahrungsergänzungsmittel beim Sport hilfreich?

Wer schon einmal in einem Laden mit Sportlerbedarf war, weiß, dass sich hier dosenweise Nahrungsergänzungsmittel türmen. Doch wer braucht eigentlich was und welchen Effekt haben die Mittel beim Sport? Braucht man bei der Verwendung von Sportgeräten eher Nahrungsergänzung oder eine spezielle Sportlernahrung? Grundsätzlich ist bekannt, dass etwa die Hälfte aller Leistungssportler zur Nahrungsergänzung greifen. Ein Leistungssportler hat einen stark erhöhten Proteinbedarf, den er oft durch die tägliche Ernährung nicht decken kann. Hier helfen Shakes, die entsprechend dem Bedarf zubereitet werden. Auch beim Muskelaufbau ist ein hoher Proteinbedarf vorhanden und es kann hilfreich sein, diesen mit Eiweißshakes zu decken. Fitnessstudios oder Sportmediziner beraten Interessenten, beim Arzt kann auch der Eiweißgehalt des Körpers überprüft werden.

Häufige Krämpfe beim Sport deuten möglicherweise auf einen zu niedrigen Magnesiumspiegel hin. Magnesium wird besonders beim Schwitzen verloren, ein Mangel führt zu Krämpfen und körperlichem Schwächegefühl. Die Supplimentierung von Magnesium mittels Brause- oder Kautablette ist eine sichere und kostengünstige Methode, um schnell wieder krampffrei zu leben. Bei der Einnahme von Magnesium bestehen auch nur äußerst geringe Risiken von Nebenwirkungen, denn überschüssige Mineralstoffe scheidet der Körper über den Stuhl wieder aus.

Sehr wichtig, aber nicht als Nahrungsergänzungsmittel deklariert, ist eine ausreichende Trinkmenge beim Sport. Gerade wenn Sportgeräte oft verwendet werden, um den Körper an Leistungsgrenzen zu bringen, wie beispielsweise beim Spinning, ist der Ausgleich des Wasserhaushaltes umso wichtiger. Wer viel schwitzt, verliert viel Wasser. Der Tagesbedarf eines Menschen liegt zwischen zwei und drei Litern. Sportler können pro Sportstunde einen Liter mehr auf den Bedarf rechnen. Um Blähungen und lästiges Unwohlsein zu vermeiden, empfiehlt sich vor allem stilles Wasser.

Versicherungsvergleiche, Finanzcheck & mehr

Sportarten

Welche Sportart passt zu mir? Möchte ich überwiegend alleine oder in der Gruppe trainieren? Welche Sportgeräte sind für meine Sportart sinnvoll? Wer sich entscheidet Sport zu treiben...
mehr lesen

Crossfit & Muskelaufbau

Crossfit... was ist das eigentlich? Die Trainingsmethode aus den USA welche mit oder ohne Sportgeräte quasi überall betrieben werden kann, erfreut sich aufgrund ihrer Vielseitigkeit und Effektivität immer größerer Beliebheit unter Sportfans...
mehr lesen

Cardio & Ausdauer

Sportliche Betätigung ist gesund, doch welche Sportart passt zu wem? Ein für jedermann geeignetes Sportkonzept nennt sich Cardio mit gezielten Training der Ausdauer und Kondition...
mehr lesen

Beweglichkeit & Gymnastik

Wer kennt das Problem nicht: Morgens beim Aufstehen oder nach einem Arbeitstag im Bürostuhl wirken alle Glieder steif, die Beweglichkeit ist geringer oder bei Menschen die grundsätzlich oft Rückenprobleme ...
mehr lesen

Sportnahrung & Nahrungsergänzung

Brauchen Sportler mit einer gesunden Sporternährung überhaupt Nahrungsergänzungsmittel? Angebote zur Nahrungsergänzung gibt es jedenfalls in Hülle und Fülle. Wer im Sportlerbedarf einkaufen war, kennt ...
mehr lesen