Teich, Pool, Brunnen und Bewässerung

Wasser ist eines der schönsten, aber auch gewaltigsten Elemente, welches in unserer Zeit ganz anders und wesentlich vielfältiger eingesetzt wird als es früher der Fall war. Während das Lebenselexier zu vergangenen Zeiten der Durststillung und einfachen Reinigung galt, ist es heute durch kreative Nutzung herrlich anzuschauen, hat beruhigende Wirkung und ist in vielen Gärten gern gesehen. Ob als Teich, Pool oder Brunnen, Wasser gehört für viele Hobbygärtner in die persönliche Freizeit- und Wellnessoase. Doch nicht nur der Mensch, sondern auch die Pflanzenwelt liebt natürlich Wasser, eine regelmäßige Bewässerung ist unabdingbar für alle Pflanzen der Natur.

Ein Teich im Garten als spiegelnder Eyecatcher

Ein Teich ist oft der Herzenswunsch vieler Gärtner, ob kleiner Goldfischteich oder als großer, weit angelegter Koiteich. Die Varianten der stehenden Gewässer sind sehr zahlreich, die Gestaltung dabei im Grunde recht einfach. Grundvoraussetzung ist natürlich entsprechender Platz und bei Fischhaltung geeignete Reinigungssysteme. Der Gartenteich ist ebenso eine einfache Methode Wasser generell in den Garten zu bringen, denn es braucht nur wenig Platz, der Teich ist schnell ausgehoben und recht pflegeleicht. Mit dem damit verbundenen Wasseranschluss können weitere Bereiche des Gartens bewässert werden, so kann beispielsweise eine Wassersäule direkt neben dem Teich zur weiteren Versorgung angeschlossen werden.

Die meisten Teiche werden mit dem Ziel angelegt, der Natur ein Stückchen näher zu kommen. Modern und beliebt sind jedoch auch Schwimmteiche, die Natur und Freizeitvergnügen miteinander kombinieren. Nicht vergessen werden darf jedoch, dass ab 100 Kubikmeter Volumen eine Baugenehmigung erforderlich wird. Gleiches trifft auch auf einen Teich zu, der eine Wassertiefe von 1,5 Metern überschreitet. Wenn diese Hürde genommen ist, bietet ein Naturteich eine wundervolle Möglichkeit in dem integrierten Bereich des Gartens das kühle Nass in den heißen Tagen schwimmend oder auf einem luftgefüllten Gegenstand wie Luftmatratze & Co. treibend genießen zu können. Bei einem Naturbecken sollte jedoch besonders darauf geachtet werden, dass dieser frei von Chemikalien sowie Sonnenmilch bleibt, um die sich dort ansiedelnden Wassertiere nicht zu gefährenden und die Wasserqualität zu erhalten.

Ein Garten-Pool für die ganze Familie

Ein Pool ist schon für Kinder und Jugendliche oft ein ganz großer Traum. Was gibt es schöneres als mit den Freunden im Wasser zu toben, die Sonne zu genießen und keine lange Schlange vor dem Eingang erleben zu müssen? Wem der Naturteich zu rustikal ist oder einfach weniger Arbeit mit der Errichtung eines Schwimmbereiches haben möchte, kann auf ein Vielzahl von Schwimmbecken zurückgreifen. Unterschieden wird zwischen einem fest installierten Pool und einem Pool der aufgestellt wird. Letzterer erfordert natürlich keine Baugenehmigung und kann meist günstig im Fachhandel erworben werden.

Beide Pooarten haben jedoch gemeinsam: Es ist eine Pumpe erforderlich, um das Wasser zu reinigen und den Sommer über sauber halten zu können. Wird keine Filteranlage verwendet, kann das Wasser schnell durch äußere Witterung oder insbesondere bei starker Begrünung im Garten verschmutzen und sich ein unansehnlicher Film am Boden des Beckens oder Pools bilden. Dieser ist nach geraumer Zeit schnell sehr schmierig, so dass nicht nur die Optik darunter leidet, sondern auch eine sehr hohe Rutschgefahr besteht. Gerade bei niedrigen Becken, welche oft von kleineren Kindern bevorzugt genutzt werden, besteht dann eine sehr hohe Gefahr dass diese ausrutschen und schlimmstenfalls außerhalb des Wassers aufschlagen. Eine Filteranlage hat also hohe Priorität! Auch sollte bedacht werden, dass mehrere Kubikmeter Abwasser anfallen, wenn das Wasser jedesmal ausgetauscht werden muss. Filteranlagen sind jedoch oft in den Pool-Angeboten enthalten, hier sollte dann nicht am falschen Ende und vermeintlich gespart werden, denn eine neue Wasserfüllung bedeutet auch ebenfalls jedesmal hohe Wasserkosten.

unabhängige Wasserversorgung mit einem Brunnen

Ein Brunnen ist für viele Menschen eine tolle Kombination aus schönem Schmuck und nützlicher Garteneinrichtung. Unterschieden wird zwischen einem aus dem Erdreich fördernden Brunnen und Zierbrunnen, welche allein optische Merkmale vorweisen sollen. Ein Zierbrunnen wird dabei über eine idealerweise unterirdisch verlegte Wasserleitung aus beispielsweise einem sehr verrottungsfestem und formstabilen PE-Rohr gespeist und bietet dann im Garten je nach Brunnenart ein fantastisches Wasserspiel aus Sprenkler und Wasserauffang. Natürlich gibt es auch Zierbrunnen, welche einem echten Brunnen täuschend ähnlich sehen. Diese dienen dann als reine Gartendeko und bieten jenachdem wo sie sich ins Gartenbild einfügen einen tollen optischen Blickfang. Wer seinen Brunnen auch zur Selbstversorgung oder Wasserversorgung nutzen möchte, kann auch hier auf Brunnen zurückgreifen, welche über einen Wasseranschluss verspielt und geschickt getarnt das Wasser über den Zierbrunnen in den Garten bringen.

Wenn kein Wasseranschluss vorhanden ist, kann mit Hilfe eines Tiefbrunnens der Wasserbedarf im Garten gedeckt werden. Ob der eigene Garten hierfür geeignet ist, hängt vom Grundwasserstand ab. Auskünfte hierüber erteilt das Amt für Umweltschutz. Wahlweise können Grundwasserstände oft auch online abgefragt werden. Eine Brunnenanlage muss tief in den Boden eingearbeitet werden. Mit Hilfe einer Pumpe wird dann Grundwasser gefördert und über den Brunnen ausgegeben. Es handelt sich hierbei nicht um Trinkwasser, für die Bewässerung der Pflanzen, sowie sonstige Bedürfnisse im Garten ist ein Brunnen jedoch optimal geeignet.

Gerade wenn Gemüse im Garten angepflanzt wird oder sogar die Selbstversorgung aus dem Garten geplant ist, bietet ein Brunnen deutliche Vorteile. Wasser sparen auf natürlichem Wege! Den bezahlt wird bei der Wasserversorgung aus der Leitung schließlich nicht nur die Zuleitung des Wassers, sondern auch noch einmal das Abwasser meist mit einem sogar noch höheren Satz, da Abwasser grundsätzlich bei sonstiger Verwendung auch wieder der Klärung zugeführt werden muss. Somit fallen also bei der Gartenbewässerung über den Hauswasseranschluss Kosten für die Verarbeitung von Abwasser an, obwohl es in diesem Falle für den Garten verwendet wird und im Erdreich versickert. Wenn also die Möglichkeit besteht einen Brunnen zu installieren, zahlt sich dies langfristig bei Abnahme einer entsprechenden Wassermenge und jeweiligem Wasserbedarf in jedem Fall aus. Ob eine Baugenehmigung erforderlich ist hängt dabei vom jeweiligen Bundesland ab und kann vorab auch online oder telefonisch erfragt werden.

Wasserfaszination im Einklang mit der Natur

Wasser fasziniert gerade aufgrund der heutigen wesentlich vielfältigeren Verwendung besonders viele Menschen. Wenn der Garten richtig geplant wird, können auch alle hier aufgeführten Bereiche optimal miteinander verknüpft und ergänzt werden. Ein Naturteich bietet der Tierwelt enorme Vorteile, da es in vielen Gegenden durch zuviel Bebauung zu immer mehr Einschränkungen und Platznot für viele Tiere gekommen ist. Man sollte sich also auch darauf einstellen, dass der Teich mit Wildtieren (abwechselnd) geteilt werden wird, was jedem Naturfreund jedoch besonders viele Freude bei der Beobachtung bieten dürfte. Selbst wenn der klassische Kleingarten mit Standard-Pool und ein paar Gemüsegärten geplant ist, sollte vorab geschaut werden, wie die Wasserversorgung optimal angelegt werden kann, um das wertvolle Gut Wasser so gut wie möglich verwenden zu können. Dies spart Wasserkosten und gehört auch in den Bereich der alternativen Wege die Umwelt dort zu schonen, wo es sehr gut möglich ist. Bei richtiger Planung kann mal so jede Menge Geld sparen, die Umwelt schonen ohne zugleich auf irgend etwas verzichten zu müssen. Eine Win-Win-Situation für Mensch und Natur!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok