Rasensaat und Streugut Verteilung mit dem Streuwagen

1017 Angebote:       1 2 3 4 5    >   

Nicht nur im Winter lohnt sich die Anschaffung von einem Streuwagen. Es handelt sich um ein hilfreiches Gefährt für das eigene Grundstück, mit welchem das von Eis befreiende Streugut vor allem gleichmäßig und somit effektiv und Streugut sparend auf dem Boden verteilt werden kann. Im Winter wird auf diese Art und Weise Salz auf Hof, den Gehwegen und überall dorf auf dem Grundstück verteilt, wo bei Schnee und Glätte gefahrenfrei gelaufen werden können soll.

Doch nicht nur im Winter kann der Streuwagen eingesetzt werden, auch im Sommer ist er nützlich und wird gern für die Aussaat verwendet. Wer im Winter Streusalz verwendet hat, sollte den Streuwagen nach Kältesaison einfach einmal gründlich auswaschen, so dass die Körner nicht im Beet landen. Wer im Anschluss und vor allem natürlich nach Trocknung des Streu- und Saatgutverteilers nun das Saatgut einfüllt, kann über die Mengensteuerung ebenfalls die Dichte der Verteilungsfläche wählen und so entscheiden, wie viele neue Pflänzchen auf der Fläche anwachsen sollen.

Diese Methode ist besonders bei hilfreich um bei ausgedünnten Rasenflächen wieder nachzusäen oder um ein komplettes Wiesenstück anzulegen. Ist der Boden entsprechend vorbereitet, erspart man sich mit dem Streuwagen das mühsam verteilen des Rasensamen und erhält ein absolut gleichmäßiges Saatergebnis. Es gibt also viele gute Gründe, einen Streuwagen ganzjährig zu nutzen.

    Streuwagen – Verwendungszwecke und Einsatzgebiete noch einmal im Überblick:

  • Streuen von Salz, Granulat und Sand im Winter
  • Streuen von Dünger und Samen im Sommer

Es ist klar zu erkennen, dass Streuwagen wichtige und sinnvolle Helfer im Garten sowie auch im Gewerbe darstellen. Statt sich händisch herumzuplagen, verteilt ein Streuwagen besonders schnell und vor allem gleichmäßig alle möglichen Arten von Streugut auf dem Boden. Natürlich darf der einfache Streuwagen nicht zu schnell gezogen werden, damit die Verfüllung auch flächendeckend erfolgt. Äußerst wichtig ist auch die trockene Verteilung des Streugutes, gerade Salz oder Saatgut klebt ansonsten aneinander und rutscht dann in größeren Brocken und nicht mehr gleichmäßig durch die einzelnen Öffnungen.

Aufbau und Funktion von einem Streuwagen

In der Regel besteht ein Streuwagen aus wenigen aufeinander abgestimmten Komponenten. Grundsätzlich ist das „Herzstück“ ein Behälter, in welchen das Streugut befördert wird. Hierbei gibt es verschiedene Größen und das Fassungsvolumen kann von klein bis groß variieren. So können kleinere oder auch größere Flächen beliefert werden. Durch die Einstellbarkeit der Öffnungen, durch welche das Streugut durch die Fortbewegung herausgerüttelt wird, kann bestimmt werden, welche Mengen aus dem Streuwagen herausbefördert werden.

Bestandteile eines Streuwagens:

  • Streugutbehälter
  • Streuwagenräder
  • Streuwagengestänge
  • Griffe und Kupplung

 

Ist beispielsweise die Eisdecke im Winter sehr dünn, reicht eine geringere Menge an Streusalz. Hierfür werden die Öffnungen einfach - meist über einen Hebel am Streuwagen - verkleinert, so dass nur wenig Salz oder Granulat auf dem Fahrweg verteilt wird. Ebenso verhält es sich mit dem Saatgut: Während bei Rasenflächen meist eine gewisse Dichte erwünscht ist, können wild angelegte Blumenwiesen mit dem entsprechenden Blumensaatgut leicht und bequem mit dem Streuwagen angelegt werden. Da die Blümchen mehr Platz als das ineinanderwurzelnde Grasgeflecht benötigen, ist eine dünnerflächige Verteilung optimal und sogar gleichmäßig mit dem Streugutwagen erreichbar.

Streuwagen abhängig vom Bedarf wählen

Bekannterweise werden Streuwagen mit Hilfe von Rädern vorwärts bewegt, in der Regel haben einfache Streuwagen im privaten Gebrauch 2 Räder. Neben den kleineren  Streuwagen mit lediglich zwei Rädern, gibt es aber auch größere Modelle die auf vier Rädern bewegt werden. Diese Modelle sind belastbarer und verfügen über mehr Ladevolumen. Wer über große Flächen verfügt, egal ob auf dem Hof oder im Garten, ist mit dem größeren Streugutmodell langfristig zwangsläufig besser beraten. Es kommt also immer auf den persönlichen Bedarf und das gewünschte Volumen an.

Prinzipiell kann die Menge des auswerfenden Streuguts reguliert werden. Das ist allerdings nicht immer der Fall, manche Gartengeräte dieser Art haben keine Einstellmöglichkeiten. Ab einer gewissen Preisklasse existieren jede Menge Möglichkeiten der Einstellungen, neben der Streugutdosierung betrifft dies auch die Einstellung auf die passende Körpergröße. Ein Streuwagen wird vorwärts bewegt und erst wenn sich die Räder bewegen, wird automatisiert das Streugut verteilt. Das ist auch der Grund, warum Streuwagen derart effizient sind. Ist der Holm nicht verstellbar, sind Rückenprobleme bei großen Menschen vorprogrammiert.

Vorteile und Nachteile von einem Streuwagen

  • sie sind im Sommer wie Winter für verschiedene Einsätze nutzbar
  • die Streuung ist mit den unterschiedlichsten Materialien möglich, vom Streusalz im Winter, über feines Granulat bis zum Saatgut von Frühjahr bis Herbst
  • viele Arten und Modelle ermöglichen die richtige Verteilung je nach Bedarf
  • die Streumenge ist bei qualitativen Geräten variabel einstellbar, ebenso sollte die Holmlänge an die Körpergröße anpassbar sein
  • die sehr leichte Bedienung ermöglicht selbst Kindern die Mithilfe auf dem Privatgrundstück und Beteiligung an der Hof- und Gartenarbeit

Nachteilig kann eigentlich nichts erwähnt werden. Für attraktive Preise erhalten Nutzer ein fähiges Gerät, welches effektiv und zeitsparend auch größere Mengen an Streugut auf der Oberfläche verteilt. Demzufolge lohnt sich die Anschaffung für jeden Kunden, der größere Mengen Dünger, Saatgut oder winterliches Streugut regelmäßig verteilen will. Manuell bzw. händisch artet diese Tätigkeit sonst in viel Arbeit aus und bringt auch meist ein wesentlich unregelmäßigeres Ergebnis.

Fazit zum Thema Streuwagen

Einen Streuwagen zu kaufen ist immer eine gute Idee. Es gibt viele Vorteile und einfach keine Nachteile. Nicht für jedermann lohnt sich der Kauf. Aber ab einer gewissen Grundstücksgröße und nach Aufwand, macht die Anschaffung durchaus Sinn. Jeder Grundstückeigentümer und Gartenbesitzer, sollte sich die Investition näher überlegen und die Vorteile genau abwägen. Streuwagen sind wichtige Helfer rund ums Grundstück. Es wird einfach, regelmäßig und zügig das Streugut verteilt. Egal ob auf dem Rasen, Gehweg oder auf dem Grundstück. Interessant ist auch die Tatsache, dass Streuwagen ganzjährig einen Nutzen bringen.

Versicherungsvergleiche, Finanzcheck & mehr