Handrasenmäher - perfekte Gartengeräte für Mensch und Umwelt

Ein Handrasenmäher ist die einfachste und zugleich günstigste Variante unter den Rasenmähern. Mittels reiner Muskelkraft, wird der Handrasenmäher über den Rasen bewegt und ist somit jederzeit absolut unabhängig von Strom oder Benzin zu bewegen. Es muss aber ganz klar erwähnt werden, dass diese Modelle nur für kleinere Rasenflächen geeignet sind. In aller Regel existieren auch keine Vorrichtungen wie ein Auffangkorb oder dergleichen. Aber zumindest lässt sich die Schnitthöhe bei vielen Modellen individuell verstellen. Wer nur einen kleinen Rasen sein Eigen nennt, findet mit einem Handrasenmäher eine preiswerte und einfach zu handhabende Alternative um den Rasen schnell und effektiv mähen zu können.

Oftmals werden diese Modelle auch als Spindelrasenmäher bezeichnet. Es gibt sie (zwar eher selten) auch mit Fangkorb, überwiegend jedoch ohne Grasauffang. Rasenflächen bis zu 100 Quadratmeter stellen damit kein Problem dar und sind allein aufgrund der umweltfreundlichen Bewegung schon jedem Kleingärtner zu empfehlen. Dem ersten Anschein nach eignen sich diese Handrasenmäher eher nicht besonders für den Rasen, dabei existieren einige wesentliche Vorteile, welche einen Handrasenmäher einem Elektrorasenmäher vorziehen lassen.

Handrasenmäher – Vor und Nachteile im Detail

    Vorteile des Handrasenmähers:
  • Er ist klein, leicht und durch seine Faltbarkeit äußerst platzsparend
  • ein besonders umweltschonendes Mähen vom Rasen ist möglich
  • dies betrifft auch die Lautstärke: keine Geräuschkulisse oder genervte Nachbarn
  • je nach Schnittbreite für maximal 100-200 Quadratmeter Rasen zu empfehlen
  • keine Betriebskosten für Strom oder Benzin und Öl
  • extrem günstige Anschaffungskosten, sehr hohe Langlebigkeit
  • keine Wartungskosten und sehr pflegeleichte Bedienung
  • wesentlich ungefährlicher gegenüber seinen motorisierten Kollegen
  • Schnitthöhe meist einstellbar
  • auch Modelle mit Fangkorb sind erhältlich
    Nachteile eines motorlosen Spindelmähers:
  • Wirklich nur für kleinere Rasenflächen geeignet, außer man möchte in den Leistungssport einsteigen
  • besonders bei höherem, feuchtem oder nassem Gras ist sehr viel Muskelkraft erforderlich
  • die Spindelmesser setzen sich bei längerem Gras gerne mal zu, die Entfernung vom Grünschnitt kann schon mal zum Geduldsspiel werden
  • die Schnitthöhen sind mit meist max. 45 mm geringer gegenüber seinen größeren Rasenmäher-Kollegen

Prinzipiell überwiegen die Vorteile, wenn Kunden über eine kleine Rasenfläche verfügen UND diese regelmäßig und rechtzeitig kürzen. Wer also einen sogenannten "englischen" Rasen bevorzugt und über den eventuell liegen bleibenden Grasschnitt hinwegsehen kann, findet in einem Handrasenmäher einen treuen Begleiter, der seine Umwelt schont und zugleich sogar durch die Bewegung die Gesundheit fördert. Besonders wer wenig technisches Verständnis hat, Strom sparen möchte oder auf Benzinkosten verzichten will, ist mit solch einem Produkt sehr gut beraten.

Funktionsweise von einem Handrasenmäher

Im Gegensatz zu allen anderen Modellen, wie Benzin- oder Elektrorasenmähern, fungieren Spindeln als Schneidwerkzeug. Manche Handmäher arbeiten auch mit Messern, aber dies kommt eher selten vor, da weitausladende rotierende Messer schwerer und aufgrund der geringeren Drehzahl auch weniger effektiv schneiden, gegenüber der schnellere und mit mehreren Schnittstellen versehenden Spindelmesser. Durch das Bewegen der Räder wird die Walze angetrieben, an denen die Spindel befestigt ist. Beim Thema Qualität kommen keine Fragen auf. Fast wie mit einer Schere, wird der Rasen präzise und besonders schonend gekappt. Dadurch wird der Rasen nicht beschädigt und einem stabilen Neuwuchs steht nichts im Weg.

Da Spindelrasenmäher sehr nah am Boden schneiden können, wird die Grasnarbe nicht beschädigt. Pflanzentriebe können sich weiterhin prächtig entwickeln. Grundsätzlich sind Handrasenmäher eine echte Alternative für Kunden, die entweder über ein kleines Grundstück verfügen oder ihren Rasen einfach in Ruhe so sorgsam wie möglich pflegen wollen. Während sie sich f ür größere Flächen eher kaum eignen, stellen diese handbetriebenen Gartengeräte eine echte Alternative für Mensch und Umwelt dar.