Elektro Rasenmäher - der Klassiker der Rasenmäher

In fast jeder Garage eines Hauses mit kleinen bis mittelgroßen Rasenflächen ist er zu finden: Der Elektro Rasenmäher. Einfach den Stecker in die Steckdose und sofort kann die Gartenarbeit beginnen. Dieser Typ von Rasenmäher gehört zusammen mit den Benzin-Varianten zu den beliebtesten Arten. Meistens kaufen Kunden einen Elektrorasenmäher oder einen Benzinrasenmäher. Doch worum geht es genau bei dieser Kategorie? Elektrorasenmäher können mit Hilfe einer Stromkabel-Verlängerung ebenfalls eine große Reichweite erfüllen, wie ihre Benziner „Kollegen“. Doch einige Unterschiede gibt es dann doch in Bezug auf Wartung, Leistung und örtlicher Unabhängigkeit.

Besonders ungeübten oder sich verweigernden Handwerkern und in Bewohner von Gebieten, wo eine Lärmbelästigung zu Ärger führen könnte, dienen Elektrorasenmäher mit guten Zwecken. Als echte Alternative zum Benzinrasenmäher, können Kunden die eine einfache und schnelle Vorgehensweise ohne lästige Wartung bevorzugen, eine weise Entscheidung mit dem Kauf eines strombetriebenen Gartengerätes treffen. Die Auswahl der verschiedenen Modelle, Schnittbreiten und auch Sonderausstattung ist hier oft ebenso groß, wie bei den etwas lauter motorisierten Rasenkürzern.Doch gehen wir einmal näher auf die Vorteile und natürlich auch Nachteile ein.

Elektrorasenmäher - Vor- und Nachteile in der Übersicht

    Vorteile vom Elektrorasenmäher:
  • sehr geringe Geräuschentwicklung insbesondere bei modernen Modellen
  • sehr gut geeignet für dicht besiedelte Gebiete zur Freude und Entlastung der direkten Nachbarn
  • mit Stromkabel-Verlängerung ist eine ordentliche Reichweite möglich
  • schnell, effektiv und einfach zu bedienen
  • keine Wartung notwendig
  • ziemlich leistungsfähig
  • sehr geringe Anschaffungskosten
    Nachteile eines Elektrorasenmähers:
  • Lästiges Stromkabel mit der Gefahr des Überfahrens (Kabel-Halterungen sind hier eine sinnvolle und wichtige Ergänzung)
  • weniger Power als Benzinrasenmäher (der Rasen muss regelmäßig gekürzt werden)
  • laienhaftes rumfummeln am nicht funktionierenden Gerät kann lebensgefährlich sein!

Derartigen Wildwuchs, wie ihn Benziner schaffen, kann der Elektrorasenmäher nicht bewältigen. Dafür ist er um Längen leiser und vor allem absolut pflegeleicht. Wartungsanfällige Technik, begrenzte Laufzeit und Lärm? Fehlanzeige! Es hat schon seinen berechtigten Grund, weshalb der Elektrorasenmäher neben dem Benzinrasenmäher sich einer konstant bleibenden Beliebtheit erfreut. Kunden finden hier einfach einen zuverlässigen und günstigen Rasenmäher, der durch genügend Leistung und völlige Wartungsfreiheit glänzt. Lediglich das lästige Stromkabel lässt sich nicht umgehen, allerdings bieten gute Modelle immer eine Kabelhalterung direkt am Rasenmäher, in welche das Stromkabel eingehangen werden kann. Dies vermindert zum Einen ein Überfahren des Kabels, aber auch deutlich die Stolpergefahr.

Wer ergänzend noch ein leichtläufige Kabeltrommel mit permanenter Spannung verwendet, kann auch mit einem Elektrorasenmäher sehr komfortabel die Rasenpflege in Angriff nehmen. Die Leistung ist für gepflegte Rasenflächen absolut ausreichend, wer jedoch seinen Naturgarten ab und zu mal mähen möchte, sollte lieber auf stärkere Motoren zugreifen, insbesondere Benzinrasenmäher haben wesentlich mehr Pferdestärken und mehr Power. Für kleine bis mittelgroße Rasenflächen welche ordentlich und zeitsparend gepflegt werden sollen, ist der E-Rasenmäher jedoch optimal geeignet. Besonders dann, wenn der Benzin Rasenmäher vom Nachbarn vergessen wurde zu tanken, kann der strombetriebene Kollege jederzeit schnell mal aushelfen.