Akku Rasenmäher - geräuscharm und umweltfreundlich

Akku Rasenmäher befinden sich definitiv auf dem Vormarsch. Warum? Weil in Reihenhaussiedlungen und anderen dicht besiedelten Gebieten kaum eine andere Möglichkeit besteht, den eigenen Rasen möglichst geräuscharm zu Mähen. Wer über eine mittelgroße Rasenfläche verfügt und sich nicht mit einem Handrasenmäher "quälen" möchte, findet in einem Akku Mäher eine tolle Alternative. Besonders auf mittleren Grundstücken von 200-500 Quadratmetern finden Elektro- oder Akku Rasenmäher eine optimale Verwendung. Hier macht der Einsatz dieser Modelle besonders Sinn, da moderne E-Motoren immer geräuschärmer werden. Keine Abgase, kein Gestank und mit einem Akku ist zudem keine Steckdose in Reichweite notwendig. Doch dies sind nur einige Faktoren, welche für Akku Rasenmäher als Alternative sprechen.

Welche Vor- und Nachteile bietet ein Akkurasenmäher?

    Akku Rasenmäher Vorteile:
  • Keine Abgase, kein Gestank und kein störender Lärm
  • unabhängig von einer festen Stromquelle
  • kein lästiges Stromkabel, keine Gefahr ein Kabel zu überfahren
  • wesentlich größere Rasenflächen als beim Handrasenmäher möglich
  • immer modernere und innovativere Technik auf dem Vormarsch, welche längere Akku-Laufzeiten ermöglicht
  • absolut wartungsfrei
  • sehr geringes Gewicht
  • einfach Starten per Knopf
  • Reihenhaus-Tauglichkeit und optimal für eng besiedelte Wohngegenden
    Akku Rasenmäher und ihre Nachteile
  • Reichweite ist auf die Akku Laufzeit begrenzt
  • der Akku muss natürlich geladen sein, damit der Akkumäher funktioniert
  • weniger Power als ein Benzinmodell
  • höhere Anschaffungskosten als Elektromodelle
  • ist der Akku leer, dauert es eine Zeit, bis der Akku Rasenmäher weiter verwendet werden kann

Aber auch hier überwiegen die Vorteile und ein spezifischer Kundenkreis fühlt sich garantiert angesprochen. Ähnlich leise wie Elektrorasenmäher, bedarf es hier aber keinem lästigen Kabel. Somit droht keinerlei Gefahr von Beschädigungen oder gar Verletzungen durch gefährliche Stromquellen. Es macht gerade in dicht bewohnten Gegenden Sinn, einen Akku Rasenmäher zu kaufen, da die Hauptvorteile - der leise und umweltfreundliche Lauf - hier besonders zum Tragen kommen. Speziell in Siedlungen oder dicht besiedelten Gebieten, sorgt ein Benziner oft für Ärger, ein geräuscharmer Rasenmäher dieser Art kann jedoch notfalls noch am Sonntag morgen den Rasen mähen, falls die Wetterbedingungen die Tage zuvor kein Rasen mähen zugelassen haben. Diese Modelle sind ein Bindeglied zwischen Handmähern und Elektrorasenmähern.

Wie funktioniert ein Akku Rasenmäher?

Es kommt im Grunde ein normaler Elektromotor zum Einsatz, der die Spannung vom Akku erhält. Dieser Motor treibt die Messer an, welches die Grashalme kappen. Auch hier gibt es zahlreiche Modelle und Varianten. Nur der Akku muss regelmäßig aufgeladen werden. Aber je nach Hersteller und Typ, dauert das Aufladen kaum mehr als 3-5 Stunden und moderne aufladbare Batterien haben zudem auch keinen Memory-Effekt, so dass der Akku grundsätzlich jederzeit bei Nichtbenutzung an der Steckdose hängen kann. Natürlich ist die Reichweite ansich begrenzt, aber trotzdem sollten innovative Akkus leicht eine Fläche von 300-500 Quadratmeter in einem Schwung bewältigen.

Das ist völlig ausreichend für mittlere Grundstücke. Insgesamt verdient sich der Akku Rasenmäher seinen festen Platz in der Vielfalt der Rasenmäher Typen. Bestens geeignet, wenn man mit einem Handrasenmäher die Arbeit nicht schafft und ein Elektrorasenmäher zu umständlich oder die Abhängigkeit von einer festinstallierten Stromquelle zu umständlich ist. Auch wird mit dem Akku die Gefahr gebannt, ein Stromkabel zu überfahren, was bekanntermaßen auch sehr gefährlich werden kann. Sozusagen ist der Akku Rasenmäher eine perfekte Mischung aus dem manuell betriebenen oder kabelabhängigen Varianten mit sehr guten Eigenschaften.