macht mobiles grillen möglich - der Minigrill

Grillen kann man nur im eigenen Garten? Kann man, muss man aber nicht zwingend. Wer auch - an erlaubten Stellen - in wilder Natur, auf dem Campingplatz oder beim Open Air Festival auf einen köstlichen Grillgenuss nicht verzichten möchte, nimmt seinen transportablen Grill einfach mit.

Welcher Mitnahme-Grill am Besten geeignet ist und was die mobilen Grillvarianten auszeichnet, wollen wir hier einmal näher vorstellen.

Minigrill Arten

Ein Minigrill muss leicht zu transportieren sein. Daher sind die Maße meist angenehm klein und passen mitunter sogar bequem in kleine Reisetaschen, Trolleys oder sogar in Einkaufstaschen. Schnell unterwegs beim Camping den Minigrill auspacken und leckere Steaks zubereiten, da läuft einem doch schon allein beim Gedanken daran das Wasser im Mund zusammen. Wenn dann noch der freie Himmel über einem sichtbar ist... dort grillen wo man gerade ist, ein schöner Gedanke.

Nun gibt es aber einige Minigrill Arten, die sich je nach Verwendungszweck doch deutlich unterscheiden. Die gute Nachricht vorweg: Es gibt derart viele Minigrill Arten, dass wirklich jeder Einsatzzweck bedient wird.

Hier sind die wichtigsten Minigrill Arten im Überblick:

  1. Klappgrill
  2. Campinggrill
  3. Picknickgrill
  4. Koffergrill
  5. Einweggrill
  6. Grilleimer

Nachfolgend gehen wir einmal auf die einzelnen Kompaktgrills ein und erläutern die wichtigsten Details zu den jeweiligen Minigrill Arten.

Klappgrill für schnellen Genuss

Ein Klappgrill lässt sich im Handumdrehen kinderleicht aufbauen und auch wieder verstauen. Wie der Name schon sagt, kann der Klappgrill durch einfaches Zusammenklappen schnell auf- und abgebaut werden. Im zusammen geklappten Zustand lässt er sich damit genial transportieren und ist äußerst zügig wieder einsatzbereit.

Für die Hitzeerzeugung stehen Modelle mit Holzkohle zur Verfügung. Günstige Preise, viele Modelle und die extreme Vielseitigkeit im Außenbereich und beim Camping und auf Reisen, avancieren den Klappgrill zum beliebten Minigrill.

Campinggrill für das (auto-)mobile Grillvergnügen

Nicht nur beim Camping beliebt, eignen sich diese Art von Minigrills für einen zügigen Aufbau und Grillen überall dort, wo es gerade Spaß macht. Natürlich ist wildes Campen ebenso verboten wie wildes grillen, da die Brandgefahr nicht zu unterschätzen ist.

Doch auf offiziellen Campingplätzen spricht nichts dagegen und hier ist Gegrilltes eine gern gesehene und willkommene Abwechslung zum aufgewärmten Dosenfutter. Zwar werden Sie davon keine Großfamilie ernähren können, aber das ist ja auch nicht Sinn und Zweck des mobilen Grills.

Dennoch kann man in kleiner, gemütlicher Runde zu Zweit den Abend lecker und magenfüllend verbringen oder sich Mittags vor dem nächsten Ausflug ordentlich stärken.

Wichtig ist die Tatsache, dass selbst ein einfacher Campinggrill (je nach Modell) mit Holzkohle, Gas und sogar Strom betrieben werden kann. Beim Elektro Campinggrill ist somit die Brandgefahr noch einmal deutlich reduziert und auch die Entsorgung der Asche entfällt komplett. Strom in der Nähe oder am Camper natürlich einmal vorausgesetzt.

Picknickgrill für gemütliche Stunden

Ein Picknickgrill ist ebenfalls ein sehr kleiner und kompakter Minigrill für den Außenbereich. Planen Sie doch ein gemütliches Picknick mit dem Partner oder der Familie! Hierbei machen die Modelle mit Holzkohle oder Gas natürlich Sinn, denn wer hat schon Strom beim Picknick im Park in der Nähe oder möchte geschweige neben dem knatternden Generator sitzen. Im Park und überall dort, wo Sie keinen Stromanschluss finden, ist der Picknick Grill also schnell aufgebaut, findet den perfekten Einsatz und ist zudem enorm platzsparend.

Koffergrill als perfekter Minigrill

Der Koffergrill verschwindet nach dem Zusammenklappen, welches ähnlich funktioniert wie beim Klappgrill, wie der Name vermuten lässt, einfach in einem Koffer. Das ist natürlich äußerst praktisch und ein klarer Vorteil gegenüber dem einfachen Klappgrill. Denn damit ist der Koffer Grill nicht nur äußerst schnell aufgebaut und sehr nützlich, wenn Ihnen mal eben die Lust auf ein saftiges Steak kommt, sondern kommt zugleich mit attraktiver und praktischer Verpackung daher.

Auch preislich bewegen sich diese Minigrill Arten auf einem niedrigen Niveau. Daher ist der Koffergrill eine lohnenswerte Anschaffung und optimal für mobiles Grillen, insbesondere dann, wenn man keine umständlichen Verpackungen zur Hand hat und das ganze Grillpaket schnell und einfach verstauen können möchte.

Einweggrill für schnelle Entscheidungen

Wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich um einen Minigrill für den einmaligen Gebrauch. Hierbei erwartet Sie eine kleine Aluminiumschale und die Holzkohle ist bereits integriert. Nur noch Anzünden und schnell unterwegs ein paar Steaks oder Würstchen genießen!

Der Einweggrill ist zwar perfekt für die Mitnahme zur kleinen Feier, da man sich nicht weiter um den Rücktransport, die Säuberung oder Ähnliches kümmern muss, allerdings ist dieser Grill selbstredend nicht besonders umweltfreundlich und fördert leider auch die Wegwerfgesellschaft. Daher kann der Einweggrill natürlich einmal verwendet werden, wer hingegen öfter mal und vielleicht auch komfortabel mobil grillen möchte, sollte daher auf einer der anderen Minigrills zugreifen - allein schon der Umwelt zuliebe.

Grilleimer als interessante Minigrill Art

Äußerst günstig und trotzdem praktisch, ist ein Grilleimer, der aus einem Stahleimer und einem Grillrost besteht. Wer ist schon öfter aus einem Eimer? Dabei folgt der Eimer mit Grillfunktion im Grunde einem ähnlichen Prinzip wie die Grilltonne oder das Grillfass.

Hier können Sie günstig Grillen und dabei haben Sie die Wahl aus trendigen Farben und vielen Größen. Natürlich ist ein Henkel integriert. Somit stellt auch der Grilleimer ein sehr schöne Alternative zu beispielsweise einem Einweggrill dar und reiht sich wunderbar und optisch attraktiv in die Reihe der Minigrill Arten ein.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok