der Grill Ratgeber - vom Kugelgrill bis zum Säulengrill

Kugelgrill Grillfässer Säulengrill und Rundgrill Ratgeber

Ein Grill bereichert jede Küche und vor allem den Garten mit dem grillen unter freiem Himmel. Doch welcher Grill darf es sein? Unzählige Grillarten sowie deren jeweiligen Eigenschaften können im ersten Moment etwas verwirren. Auf der Suche nach dem richtigen Grill fallen dann sofort folgende Varianten auf:

  1. der klassische Kugelgrill, mit rundem Grillrost und das ebenfalls runde Gegenstück der Unterseite: die halbkugelförmige Grillhaube
  2. das Grillfass, ein zunehmend beliebte und rustikale Grillform
  3. der ebenfalls altbewährte Säulengrill, mit breitem Standfuß, der Standsäule für ein Grillen in angenehmer Höhe und einem Grillrost in meist rechteckiger Form
  4. und der Rundgrill, ähnlich dem Kugelgrill, jedoch ohne Grillhaube für ein schnelles und offenes Grillen

Für jeden Grill ergeben sich bauart bedingt verschiedene Vor- sowie natürlich auch Nachteile und unterschiedliche Anwendungsbereiche. Besonders preislich unterscheiden sich die Modelle schnell stark voneinander, denn je nach Grillform kann auch ein anderes Grillergebnis erwartet werden.

Worauf es ankommt und welche Eigenschaften diese vier Grillvarianten auszeichnen, erläutert dieser Ratgeber.

Darum ist ein Kugelgrill so beliebt

Der klassische Kugelgrill ist regulär eine Konstruktion mit einem dreibeinigen Stahlrohrgestell und 2 Rädern für den Transport. Die wohl bekannteste Marke für die Kugelgriller ist Weber mit einer Vielzahl an Modellen aller Arten am Markt.

Worauf sollte beim Kugelgrill Kauf geachtet werden?

Achten Sie primär auf eine ausreichende Grillfläche! Der runde Grillrost mag einen großzügigen Durchmesser haben, jedoch können Sie natürlich die Ecken nicht nutzen und beschränken das Grillgut somit auf den mittleren Bereich.

Auf den zweiten Blick sollte die Möglichkeit der Sauerstoffzufuhr am Boden der „Kugel“ geprüft werden. Im Grunde verfügen alle üblichen Kugelgrills über diese Funktion, so sollte es auch bei dem gewählten Markengrill sein.

Weiterhin sollten die Griffe aus Hitze absorbierendem Material bestehen und einen Verbrennungsschutz gewährleisten. Temperaturen weit über 200 ° Celsius bedürfen einen ausreichenden Schutz an den Stellen, mit denen der Grillmeister in Kontakt kommt.

Zuletzt sollte selbstredend die Konstruktion wetterbeständig und solide sein. Ein Schutzhülle für den Kugelgrill sollte daher ebenso zur Grillausstattung gehören wie die meist beim kugeligen Grill vorhandene Ablage für Utensilien innerhalb des Stahlrohrgestells.

Fazit zum Kugelgrill

Natürlich kann auch beim Kugelgrill zwischen einem Holzkohlegrill, Elektrogrill oder Gasgrill frei entschieden werden. Was einen Kugelgrill - wie der Name schon preisgibt - auszeichnet, ist die Form des Grills welcher einer „Kugel“ gleicht, sobald die Haube aufgesetzt wurde. Dies zeichnet den Kugelgrill aus: Er ist recht kompakt, robust, vielseitig und gehört somit zu einer der beliebtesten Varianten der Grillarten.

Grillfässer als Highlight in der Grillsaison

Grillfässer werden fast ausschließlich mit Holzkohle betrieben, somit entfällt hier die Wahl der Hitzeerzeugung. Auch ist der Anschaffungspreis meistens etwas höher. Dafür erhalten Grillfass Käufer die Möglichkeit, sich ein besonderes Grillerlebnis zu sichern. Entweder mit einem Holzkohlegrill Grillfass aus Gusseisen oder der sogenannten „Grilltonne“ sowie auch die spezifischen „Smokertonnen“ erobern derzeit den Markt.

Denn die Grillfässer haben trotz scheinbar einfacher Konstruktion eine Menge zu bieten: Es besteht neben dem einfachen Grillen die Möglichkeit, die Grillfässer zum Räuchern, Smoken, als Hähnchenbräter oder zu vielerlei anderen Zwecken nutzen zu können. Der Besitzer einer Grilltonne ist also nicht auf das einfache Grillen beschränkt, sondern kann sein kulinarisches Angebot um einige Aspekte erweitern.

Fazit zum Grillfass und zur Grilltonne

Interessant ist bei Grillfässern, dass diese sogar als Feuerstelle genutzt und somit auch wärmespendend und als optisches Highlight sicher im Garten verwendet werden können. Der anfangs scheinbar höhere Preis relativiert sich also mit der Vielzahl der Verwendungsmöglichkeiten - kein Wunder also, dass viele Menschen den Trend Grillfass im Garten mitmachen.

Altbewährt zum Grillgenuss mit dem Säulengrill

Beim klassischen Säulengrill handelt es sich um eine Konstruktion aus Edelstahl mit einem breiten und quadratischem Standfuß. Dies bringt dem breiten Grill auf der Säule seine Stabilität und notwendige Sicherheit beim Grillen.

Direkt unten am Standfuß befindet sich meistens die Öffnung für die Luftzufuhr um der Holzkohle die richtige Temperatur verpassen zu können. Somit kann mit dem Säulengrill entgegen vieler seiner Kollegen die Glutstärke und der Abbrand innerhalb eines gewissen Rahmens reguliert. Ein schon sehr komfortabler Vorteil in dieser Grillklasse, wenn man bedenkt, dass der Grill schon im unteren Preissegment erworben werden kann.

Ein Säulengrill kann jedoch nicht nur als Holzkohlegrill sondern auch als Gasgrill gekauft werden. Die Luftzufuhr erübrigt sich hierbei natürlich weitestgehend, da die Einstellmöglichkeiten der Gaszufuhr die Hitze entsprechend regulieren.

Fazit zum Säulengrill

Interessant beim Säulengrill ist neben der herausragenden Optik auch die meist üppige Grillfläche und die gute Stabilität, welche trotz hoher Säule durch den breiten Standfuß erreicht wird.

Rundgrill als preiswerte Alternative

Ein Rundgrill ist meist eine sehr günstige Grillvariante auf dem Markt. Wer schnell, preiswert und ohne SchnickSchnack mit ein wenig grundlegenden Grillkenntnissen Grillen möchte, für denjenigen kommt dieses Modell absolut in Frage.

Den Rundgrill gibt es wieder in verschiedenen Varianten, mit Holzkohle, elektrisch oder auch mit Gas betrieben. Während früher die meisten Rundgrills Holzkohlegrills waren, bereichern die zusätzlichen Varianten den Markt enorm.

Zwar kann die Luft in der Halbkugel gut durchziehen und somit eine schöne Glut erzeugen, doch die Elektrovariante und der einfach anzuzündende Gasgrill ermöglichen so ein noch schnelleres Grillen.

Grundsätzlich existieren aber auch Typen wo eine Abdeckhaube zusätzlich aufgesetzt werden kann, um ein noch schnelleres und intensiveres Grillen zu ermöglichen.

Fazit zum Rundgrill

Sehr günstig, leicht aufzubauen und vollkommen zweckmäßig kommt der Rundgrill nun schon langjährig daher. Mit Preisen im untersten Segment sticht der Rundgrill auf dem Grillmarkt als besonders bei jungen Leuten beliebtes "Einsteigermodell" hervor und kann so sogar noch manchen Einweg- oder Klappgrill toppen.

Dennoch sollte immer Wert auf eine hohe Qualität gelegt werden, da der zu günstige Preis auch eine minderwertige Stabilität und somit ein höheres Sicherheitsrisiko bedeuten kann. Wer hier jedoch auf ein vernünftiges Modell zurück greift, kann auch mit dem einfach gestrickten Rundgrill langjährig seine Freude haben.

Alternative Wege - der alternative Lifestyle Blog

Alternative-Wege.de


Lifestyle

Jeder Mensch ist ein Individuum! Daraus folgt, dass jeder Mensch seinem ganz persönlichen Lifestyle folgt. Während sich einige ...
mehr lesen

Geld sparen

Wer seine Finanzen selbst voll im Griff hat kennt im Grunde keine Geldsorgen. In der heutigen Zeit ist es durchaus möglich, durch ...
mehr lesen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok