Gartenhäuser

qualitative Gartenhäuser begeistern auch noch nach Jahren

Wohlfühlsoase im eigenen Garten? Mit der richtigen Gartenausstattung ist das kein Problem. Gartenhäuser und Gartenmöbel bieten hier bei der richtigen Wahl eine perfekte und langlebige Möglichkeit den eigenen Garten individuell nach den eigenen Vorstellungen zu planen. Um einen richtigen Wohlfühlgarten zu gestalten, braucht es die passenden Gartenmöbel. Niemand sitzt gern auf dem Rasen oder einem einfachen Plastikstuhl. Zweckmäßigkeit ist nicht gleich Flair, das wissen die meisten Gartenbesitzer nur zu gut. Doch wenn neue Gartenhäuser oder Möbel benötigt werden, ist oft guter Rat teuer. Welches Haus passt in meinen Garten und welche Möbel sind nicht nur zweckmäßig, sondern auch gleichzeitig richtig schick?

Es gibt eine große Vielfalt im Bereich der Gartenhäuser, vom einfachen Geräteschuppen bis hin zum gemütlichen, kleinen Blockhaus. Zu aller erst stellt sich die Frage, welchen Zweck das Häuschen erfüllen soll. Wird es nur für die Lagerung der Gartengeräte gebraucht oder stehen in Zukunft zünftige Gartenpartys mit 20 Menschen und mehr auf dem Plan? Letztere lassen sich im kleinen Holzhäuschen natürlich nicht wirklich umsetzen. Natürlich besteht grundsätzlich die Möglichkeit ein Häuschen Marke Eigenbau in den Garten zu setzen, doch Holzauge sei wachsam! Schnell steht die Bauaufsicht vor der Tür und wird mäkelig, wenn es dann keine Baugenehmigung gab. Gartenhäuser aus dem Handel umschiffen dieses Problem und sind trotzdem für alle Zwecke wunderbar geeignet. Ob einfacher Pavillion oder größere Holzhütte, fertige Gartenhäuser stehen im Handumdrehen und der nächsten Party steht nichts mehr im Weg. Mit einem Gartenhaus Bausatz kann zudem günstig ein professionell aussehendes Haus im Garten schnell und einfach errichtet werden.

Gartenhaus Arten in der Übersicht

  • Schuppen - Lager und Werkstatt im Garten
  • Blockhütte - hochwertige Gartenhäuser
  • Gartenlaube - romantisches Flair im Garten
  • Spielhäuser - Spaß und Sicherheit für die Kleinen
  • Pavillons - schnell aufgebaut und flexibel einsetzbar

Das Gartenhaus ist ein Highlight im eigenen Garten, doch es gibt so viele, verschiedene Arten, dass es Interessenten und künftigen Gartenhausbesitzern nicht immer leichtfällt, erst einmal überhaupt das richtige Modell zu finden.

Zunächst einmal stellt sich die Frage ob es ein Fertighaus oder ein meist preisgünstigerer Eigenbau sein soll. Der Selbstbau ist jedoch oft an Richtlinien gebunden, welcher beispielsweise durch vorgefertigte Bausätze abgefangen werden kann, aber selbst dann kann eine Baugenehmigung je nach Bundesland notwendig werden.

Auch was die Abstände zum Nachbargrundstück, Größe des umbauten Raumes, geschlossene oder bebaute Länge auf der Grundstücksgrenze angeht, ist idealerweise im Vorfeld zu klären was generell als Gartenhaus legal gebaut realisiert werden kann und darf. Doch dazu später im Text noch einmal mehr.

Schließlich geht in erster Linie darum, was man mit einem Haus im Garten überhaupt für Ziele verfolgt.

Die verschiedenen Gartenhausarten im Überblick

In jedem Garten fallen Utensilien an, die irgendwo verstaut werden müssen. Für Gartengeräte und Werkzeuge eignet sich ein Schuppen optimal. Hier gibt es verschiedene Modelle, Größen und Einstiegsmöglichkeiten, auch das Baumaterial ist unterschiedlich.

Sind nur wenige Geräte vorhanden oder soll nur gelagert werden, ist ein Blechcontainer oftmals ausreichend. Größere Gerätevorkommen werden im Holzschuppen untergebracht. Auch wenn eine vollständige Werkstatt integriert werden soll, ist die Holzhaus Variante zu empfehlen. Dämmwerte und - möglichkeiten geben dem Holzschuppen ganz klar den Vorteil.

Beliebt sind auch Kombinationshäuser, die einen Geräteteil und eine überdachte Fläche vereinen. Diese Modelle sind perfekt geeignet um Holz zu lagern oder Gartenmöbel vor Regen zu schützen. Natürlich kann der Gedanke individuell weiter gedacht werden - warum nicht eine Wellnessoase mit Gartensauna, überdachter Liegemöglichkeit und Whirlpool im Garten schaffen? Wenn möglicherweise auch dem Geldbeutel sind jedoch der Fantasie und Gestaltungsmöglichkeiten keine Grenzen gesetzt.

Aber kommen wir noch einmal zu der ursprünglichen Variante:

Vorteile eines Schuppens

Ein Geräteschuppen ist immer dann sinnvoll, wenn Sie mehrere Gartengeräte aufzubewahren haben. Im Gartenhaus stehen sie oft im Weg, der Platz reicht nicht aus und im Freien kommt es zu witterungsbedingten Schäden. Ein einfacher Blechschuppen hält Regen und Schnee zuverlässig ab, lässt sich schnell aufbauen und kann bei Bedarf verschoben werden. Kälte wird bei diesen Modellen jedoch nicht abgehalten, das sollten Sie bei der Unterbringung von elektrischen Geräten beachten.

Wann ein Schuppen eher ungeeignet ist

Der Schuppen ist das einfachste Modell eines Gartenhauses und bietet lediglich einen Lagerplatz. Dünne Wände mit oft einfacher Grundkonstruktion und wenig Licht im Innenraum machen den Schuppen als Aufenthaltsort eher ungeeignet.

Auch in großen Gärten ist der Stauraum oft nicht ausreichend, die Schuppengröße aufgrund der einfachen Konstruktion jedoch oft begrenzt. Auch Blechmodelle, die zwar große Räume schnell und kostengünstig gewährleisten können, haben zwangsläufig den Nachteil, dass sie bei starken Regenfällen beziehungsweise bei dauerhafter Feuchteeinwirkung auf nicht geschützem Stahl rosten können.

Moderne Container sind zwar hier schon deutlich ausgefeilter aufgebaut und konstruiert, dies schlägt sich dann allerdings auch im Preis nieder, so dass der Blechcontainer bevorzugt passend zum Designer oder modernen Haupthaus aufgestellt wird.

Ein Lösung für alle anderen Gärten sind dann tatsächlich Gartenhäuser, welche auch für den normalen Aufenthalt in diesen geeignet sind. Doch bevor wir uns diesen widmen, kommen wir zu einer besonderen Unterform der Gartengebäude und deren Voraussetzungen zur Aufstellung im Garten.

Blockhütten und Gartenlauben

Vielfach gilt die Annahme, dass eine Baugenehmigung erst notwendig wird, wenn ein Fundament für ein Gartenhaus ausgehoben wurde. Das ist falsch, denn je nach Bundesland kommt es auf die Kubikmeter des Hauses an. Erkundigen Sie sich unbedingt vorher, bevor Sie mit dem Aufbau beginnen.

Klassische Gartenhäuser bestehen meist aus Holz und werden in Form einer Blockhütte ausgeliefert. Die Modellvielfalt ist jedoch groß, vom fünfeckigen Modell bis zum Holzbau mit kleiner Terrasse wird jedem Geschmack das richtige geboten.

Luxeriöse Modelle mit mehr Innenraum werden häufig unter dem Namen Wochenendhaus vertrieben. Diese Gartenhäuser eignen sich auch um darin die ein oder andere Nacht zu verbringen.

Die Blockhütte darf in einem Garten eigentlich nicht fehlen. Hier können Gartenmöbel im rustikalen, naturverbundenen Look untergestellt und bei Regen gemütliche Sitzrunden abgehalten werden. Je nach Größe der Blockhütte kann der Schlafplatz am Wochenende bequem in die grüne Oase verlegt werden, die Formenauswahl, Lichteinfälle und die gemütliche Atmosphäre des Holzes laden zu Verweilen im Gartenblockhaus ein.

Die Blockhütte hat im Prinzip keine Nachteile gegenüber anderen Gartenhäusern, außer sie wird von minderwertiger Qualität gekauft oder schlecht aufgebaut. Zwar lassen sich zu Beginn Kosten sparen, wenn einfaches Holz für den Bau verwendet wird, im Hinblick auf die Haltbarkeit empfiehlt sich aber gerade bei ausgefeilter Architektur eine höhere Investition für solidere Modelle.

Die Gartenlaube im romantischen Garten

Gartenlauben sind eine wundervolle Art des hier kaum noch gerechtwerdenden Begriffes des Gartenhauses, aber sie gehören trotzdem in diese Kategorie. Eine Gartenlaube, oft aus romantischen Liebesfilmen bekannt, zaubert einen zentralen Eyecatcher in den schön bepflanzten Garten.

Zentral in der Mitte oder auf einer Lichtung in der heimischen, grünen Idylle untergebracht, lädt die Laube zum gemeinsamen Verweilen oder auch zum alleinige Träumen ein. Die offene Gestaltung mit Rundum-Blick in das eigene Grün ist ein besonderes Erlebnis in jedem Garten und verzaubert immer wieder aufs Neue.

Spielhäuser - das Gartenhaus für Kinder

Wo Kinder sind darf ein Spielhaus natürlich nicht fehlen. Bei diesem Gartenhaus handelt es sich um einen Bau der mit Spielgeräten verknüpft ist. Ein kleines Haus, kombiniert mit einer Rutsche und mit genug Platz um Spielwaren unterzustellen. Beim Kauf eines Kinderspielhauses ist es von hoher Wichtigkeit, dass Sie auf ein TÜV-geprüftes Modell achten, denn Sicherheit geht vor.

Spielhäuser können in aller Regel ohne Baugenehmigung aufgestellt werden, allerdings macht das Bauamt hier keinen Unterschied zu einem Gartenhaus - überschreitet das Spielhaus eine gewisse Größe oder wird es zu groß grenznah aufgebaut, sollte sich diesbezüglich beim Bauamt vorab erkundigt werden, um keine unangenehme Überraschung zu erleben.

Spielhäuser für kleine und große Kinder

Ein Spielhaus fürs Kind ist im Garten perfekt. Wer kennt es nicht, die Spielwaren der lieben Kleinen liegen überall rum, Ordnung ist ein Wunschtraum und selbst im schönsten Garten langweilen sich die Kids nach einer Weile. In einem Spielhaus ist genug Platz für die Spielsachen und die Kleinen haben einen Rückzugsort, wo sie ohne Eltern spielen können.

Das Spielhaus muss jedoch unbedingt von hoher Qualität sein, da es sonst zu gefährlichen Unfällen kommen kann. Insbesondere wenn Klettervorrichtungen vorhanden sind, sollte das Gartenhaus für Kinder regelmäßig kontrolliert und gewartet werden. Morsches Holz kann beim Klettern, Schaukeln und Toben an den Spielgeräten sonst zu schweren Verletzungen und Unfällen führen.

Eine Alternative stellen hier zumindest zeitweise Spielhäuser aus Kunststoff oder Spieltürme aus Metall dar, wobei beides wiederrum nachteilig für Mensch und Natur sein kann und gerade Metallhäuser sowie aber auch Teile aus Kunststoff eine ebenso regelmäßige Pflege und Wartung benötigen. Metall kann rosten, Kunststoff kann bei starker UV-Strahlung und Witterung nicht nur verbleichen, sondern auch spröde werden.

Dies stellt dann zusätzlich zur Gefahrenquelle ein unschönes Bild im Garten dar und während das Spielhaus oder das Spielgerät aus Holz mit gesundem Kern wieder aufgefrischt werden kann, ist es bei anderen Materialien schon etwas schwieriger oder gar nicht mehr möglich. Hier sollte auch die Nachhaltigkeit der einsetzen Rohstoffe bedacht werden, die Natur wird ihnen diesen Beitrag danken.

Kostengünstige Alternative und schnell aufgebaut - der Pavillon

Ein Holz-Pavillon ist die einfachste Variante von einem Gartenhaus, es gibt aber keine Wandabdeckung und somit keinen Schutz vor Kälte. Allerdings bietet der Pavillon einen Schutz vor Regen und im Sommer einen Schattenplatz für gemütliche Sitzrunden.

Die meisten Pavillons werden aus Fichtenholz angefertigt und können je nach Wunsch individuell lackiert werden. Die Anschaffungskosten sind günstig, ein Vorteil ist die Möglichkeit der einfachereren Versetzung bei Bedarf.

Gerade Stoff-Pavillons sind hierfür sehr beliebt. Preislich äußerst attraktiv und frei wähl- und steigerbar in Qualität, Größe und Preis. Schon für kleinstes Geld ist schnell und einfach ein Teilbereich überdacht, genauso flink ist das Umsetzen oder der Ab- und Wiederaufbau an anderer Stelle gewährleistet.

Doch nicht nur, dass der Pavillon innerhalb kürzester Zeit aufgebaut ist, er bietet auch untypische und manchmal auf den ersten Blick nicht gedachte Einsatzbereiche wie zum Beispiel eine schnelle Möglichkeit des Regenschutzes mit. Auch gegen starke Sonnenstrahlung im Sommer hilft dieses Gartenhaus effektiv und als sinnvolle Alternative zum Sonnenschirm.

Der große Nachteil beim Pavillon ist der fehlende Schutz vor Kälte. Es gibt keine Außenwände, Wind und Frost bleiben leider nicht vor der Tür. Doch auch hier haben Hersteller reagiert und zumindest einen Windschutz durch stärkere Stoffe und die Möglichkeit des Ganzjahreseinsatz durch verstärkte Rohre und Rahmenkonstruktionen im Programm.

So steht auch der Winterparty mit Heizstrahlern nichts mehr im Wege.

Das Saunahaus

Direkt mit Inhalt und auch durch stärkere Außenwände preisintensiver, aber mit einem Hauch von Luxus kommt das Saunahaus daher. Der Kaufpreis liegt meist immer im niedrigen, fünfstelligen mindestens jedoch im mittleren vierstelligen Bereich, aber eine Gartensauna bietet nicht nur eine Menge Abwechslung, Erholung und Entspannung im eigenen Reich, sondern dazu noch Natur pur mit Aufstellung direkt im Garten.

Mit Blick aufs eigene Grün oder die nach der persönlichen Wunschvorstellung angelegten Bereiche schafft die Gartensauna im Saunahaus Wellness pur in den eigenen Garten. Wer hier ergänzend direkt noch über den winterfesten Pool im Anschluss verfügt, fördert nicht nur seine Gesundheit sondern erholt sich wann er will und mit wem er möchte.

Zu bedenken ist, dass für ein Saunahaus in jedem Fall ein Starkstromanschluss erforderlich ist. Dieser muss unbedingt von einem Fachmann installiert werden, ein regulärer Stromanschluss im Garten ist für diese Art von Gartenhaus nicht geeignet. Es ist meist auch zwingend erforderlich eine Baugenehmigung einzuholen, insbesondere wenn ein Holzofen oder ähnlich starke bauliche Maßnahmen anstehen.

Purer Luxus und perfekte Entspannung im eigenen Garten

Das Saunahaus bringt Luxus pur in den eigenen Garten. Mit Freunden saunieren regt nicht nur die Sinne an, sondern schafft ein Flair wie im Urlaub. Sie können mit regen Besucherzahlen im Garten rechnen, wenn Sie im Besitz eines solchen Gartenhauses sind, aber das Schöne daran ist, dass sie bestimmen, wer hinein darf. In öffentlichen Saunen fehlt oft die Ruhe, man wird gemustert und muss sich an die Richtlinien anderer halten, in der eigenen Gartensauna erlebt man diesbezüglich hingegen pure Freiheit.

Kosten des Saunahauses sollten vorab eingeplant werden

Die Kosten für den Bau von dieser Art Gartenhaus sind gegenüber einem normalen Gartenhaus einiges höher, auch der Bau darf ohne Genehmigung nicht stattfinden. Beim Betrieb der Sauna fallen zudem Kosten an, so dass ein Saunahaus nicht für jeden Geldbeutel in Betracht kommt. Wenn jedoch die Hürde der einmaligen Kosten einmal überwunden ist und die Betriebskosten einkalkulierbar sind, wir jeder Privatsauna Besitzer nicht mehr darauf verzichten wollen.

Zu Bedenken ist auch, was hingegen durch die Ersparnis des öffentlichen Saunaeintrittes, Fahrtkosten und vieles mehr gespart wird. Und ein weiterer Vorteil: Mitten in der Nacht saunieren? Warum nicht, die eigene Gartensauna im Saunahaus machts möglich.

Was darf ein Gartenhaus kosten

Nicht nur die Modelle sind sehr vielfältig, auch die Kosten für ein Gartenhaus können erheblich variieren. Günstige Modelle werden schon für wenige hundert Euro angeboten, hierbei handelt es sich meist um fertige Bausätze mit dünnen Wänden.

Allerdings ist die Größe, Wandstärke und Qualität der Verarbeitung in der Regel geringer als bei einem teureren Modell. Zudem sollte immer darauf geachtet werden, was überhaupt im Preis enthalten ist.

Ist der Holzboden inklusive? Muss eine Bedachung separat gekauft werden? Oder ist eine einfache Dachpappe als Rollbahn anbei, welche im Grunde noch eine zusätzliche Eindeckung erfordert? Wie viel Licht ist im Gartenhaus, haben die Fenster Sprossen? Sie sollten beim Kauf genau schauen, was geliefert wird, um welche Wandstärken es sich bei ihrem Angebot handelt und vor allem - wohin wird überhaupt geliefert.

Nicht selten bekommen Gartenhaus Käufer ein Paket an die Bordsteinkante geliefert und müssen dann selber schauen, was sie die teils mehreren hundert Kilo in den hinteren Garten befördert bekommen. Das scheinbar günstigste Angebot kann am Ende also eine Menge Mehraufwand und sogar am Ende eine teurere Angelegenheit werden.

Gartenhaus online kaufen

Wert sollte immer auf gutes Holz gelegt werden, denn mindere Qualität macht sich nach einer Zeit bemerkbar. Auch der Holzschutz ist von hoher Wichtigkeit, bei Fertighäusern sind die beiliegenden Pflegeanweisungen zu beachten. Schutzlasuren müssen das Gartenhaus vor der Witterung schützen, Regen und Schnee können sonst Schäden hinterlassen.

Wer sein Gartenhaus ohne Umweg direkt im Internet kaufen und sich bequem an den Wunschort liefern lassen möchte, sollte also die Angebote genau prüfen. Hier lohnt es sich ein paar Euro mehr auszugeben, denn schließlich ist ein Haus im Garten eine seltene, wenn nicht sogar bei richtiger Pflege eine einmalige Investition die gut angelegt und gepflegt werden sein will.

Vielfach taucht auch die Frage auf, ob ein Selbstbau günstiger ist als ein Fertighaus. Darauf gibt es natürlich keine pauschale Antwort, jedoch ist ein Selbstbau nur für handwerklich geschickte Menschen ratsam.

Zu bedenken ist auch, dass kein Fundament gesetzt werden kann ohne Genehmigung. Holzhäuser sollten eine isolierende Decke haben und müssen rundherum vor der Witterung geschützt sein. All diese Aspekte sind beim Selbstbau zu beachten, bei einem Fertighaus haben Sie je nach Angebot bereits ein vollständig vorkonstruiertes und durchgeplantes Produkt im Garten, welche eventuelle unangenehme Überraschungen oder bauliche Probleme von Vornherein ausschließt.

Im Grunde muss jeder Eigentümer für sich selbst entscheiden, wie das Traumhaus im Garten aussehen und welchen Zweck oder Zwecke es erfüllen soll. Die Gartenhaus Industrie und die hiermit verbundenes Angebotsvielfalt ist dermaßen umfangreich, so dass für wirklich jeden Geschmack das geeignete Haus im Garten gefunden werden kann.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok