für jede Gelegenheit den richtigen Vibrator - Teil 3 von 3

Im dritten Teil der Vibrator Vorstellungsserie wird ein Sextoy Modell vorgestellt, welches im Grunde einen verschwindend geringen Aufwand erfordert und ähnlich der nicht vibrierenden Variante - den Liebeskugeln - bei vielen Frauen unterwegs für ein Vergnügen der besonderen Art sorgt:

Das Vibro-Ei

Das Vibro-Ei wird vollständig in die Scheide oder das Rektum eingeführt und stimuliert vaginal oder sogar anal. Die Vibrationen des Ei-Vibrators können per Fernsteuerung via Handy reguliert werden, ebenfalls auch wieder genauso wie bei den vorangegangenen Modellen durch den Partner. Das Vibro-Ei kann, dadurch dass es für Außenstehende quasi unsichtbar ist, sowohl zu Hause als auch unterwegs genutzt werden. Mit Sicherheit werden nun für diejenigen, welche dieses Sextoy noch nicht ausprobiert haben, die erotischen Fantasien enorm beflügelt - und das zurecht!

Das kleine Ei vollführt nach Einführung wahre Wunder - durch die vibrierende Stimulation im Inneren der Frau - oder des Mannes - wird gefühlt der komplette Körper in Stimulation und Bewegung versetzt. Dies führt zu einem sehr intensiven Erlebnis und Lustgefühl, daher sollte das kleine Sexspielzeug im öffentlichen Bereich gerade bei Anfängern und Neulingen mit Bedacht eingesetzt und keinesfalls unterschätzt werden. Wer das Vibrator Ei jedoch nur in den eigenen vier Wänden ausprobieren möchte und auch selbst steuert, kann sich erst einmal vorsichtig an die vielen (Einstell-)Möglichkeiten herantasten und die Welt der inneren Reizung für sich entdecken - ganz in Ruhe.

Alternative zum Vibrator - der Dildo

Der Dildo ist der stille Klassiker bei den Sextoys! Er stimuliert lediglich durch seine Schaftform und wird vaginal eingeführt. Die Vibration fehlt also, deshalb sind: das Material, seine Oberflächenstruktur, die Größe und natürlich die Form sehr wichtig. Es gibt ihn aus Materialien, wie: Silikon, Glas, Edelstahl und auch aus Holz.

Während vaginal eingeführte Vibratoren eher meist in glatter Ausführung zu haben sind, werden Anal eingeführte Sextoys oft stark konisch zulaufend und geriffelt angewendet. Die konische Form, welche überwiegend in Form eines Anal-Plug unter den Analdildos vorzufinden ist, hat dabei einen einfachen Hintergrund: Der anale Bereich ist ohne entsprechende Weitung nicht so elastisch wie die vaginale Zone, daher wird dieser quasi nach und nach vorsichtig geweitet. Wichtig ist hierbei die absolute Vorsicht und die Verwendung entsprechender Öle oder Cremes um Verletzungen vorzubeugen.

Ob Vaginal, Anal, Oral, Mann oder Frau - der Dildo ist immer noch der ungeschlagene Klassiker der Sextoys und die absolute Alternative zum Vibrator. Letztendlich kann jede/r für sich selbst entscheiden und sich ganz nach seinen eigenen Wünschen und erotischen Vorstellungen für das richtige (wobei es hier im Grunde auch kein falsches gibt) Sextoy entscheiden - der erotische Spaßfaktor ist bei so gut wie allen Sexspielzeugen dieser Art gegeben - also einfach mal neues testen und ausprobieren - Spaß macht es allemal neue Dinge und Gegenden zu erkunden - allein oder gemeinsam.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok