für jede Gelegenheit den richtigen Vibrator - Teil 1 von 3

Vibratoren gibt es nicht nur in der klassischen Phallusform ähnlich des in weitestgehend gerade geformten Dildos. Die Erotik Hersteller haben sich den Wünschen der Sextoy Interessierten Zielgruppe angepasst und eine Menge erotische Spielzeuge und Spielvarianten ausgedacht um jegliche erdenkliche Stimulation ausprobieren und erreichen zu können. Nachfolgend sind einige der gängigsten Vibratorarten aufgeführt und kurz beschrieben.

Vibratoren in der Übersicht - Teil 1:

G-Punkt Vibratoren

Der G-Punkt Vibrator hat die klassische Vibratorform mit dem gewissen "Extra". Durch seine ausgeprägt gebogene Schaftspitze stimuliert er den G-Punkt der Frau sozusagen punktgenau. Damit hat er sich seinen Namen als Punkt Vibrator verdient und da der G-Punkt bekanntlich das ultimative Lustempfinden der Frau auslösen kann, sorgt er somit für ein besonders außergewöhnliches Erlebnis mit diesem auf den Punkt kommenden Sextoy. Er eignet sich für vaginale Orgasmen dank der punktgenauen, intensiven Stimulation des G-Punktes und wird oft zusätzlich mit einem Klitorisstimulator beispielsweise in Form eines Rabbit Vibrator kombiniert.

Der Rabbit Vibrator

Rabbit Vibratoren bieten eine zeitgleiche klitorale und vaginale Stimulation, denn sie besitzen einen zusätzlichen Klitorisreizer angebracht am Schaft. Aus diesem Grund werden diese Vibratoren auch als "Hasenohren" bezeichnet, ins englische übersetzt folgte dann der Name "Rabbit" Vibrator. Bei vielen Modellen wird der kleine Arm für die Stimulation der Klitoris mit einem separaten Motor gesteuert. Der Rabbit Vibrator ist insbesondere für die Frau geeignet, die hauptsächlich über eine klitorale Stimulation den Höhepunkt erreichen, aber auch nicht auf einen gewissen Grad der Penetration des nachempfundenen männlichen Gliedes verzichten möchten.

Durch die Vibration werden zudem gegenüber der nicht motorisierten Dildo Variante beide Lustzentren zusätzlich je nach Einstellung in Schwung gebracht, so dass das Lustempfinden noch um ein Vielfaches gesteigert wird. Der normale, geradlinige Vibrator ist zwar der absolute Klassiker, wer jedoch einmal die Hasenohr-Version ausprobiert hat, weiß die Doppelfunktion sehr gut zu schätzen und möchte - zumindest ab und zu - nicht mehr darauf verzichten.