Wer übernimmt die Abbruch- und Aufräumkosten vor einem Neubau?

Hauseigentümer benötigen eine Wohngebäudeversicherung, damit die Investition in die Immobilie bei Abbrand, Beschädigung durch einen starken Sturm oder auch einer geplatzten Wasserleitung abgesichert ist. Eigentümer eines oder mehrere Häuser könnten durch Brand- oder Wasserschäden ansonsten in kürzester Zeit finanziell ruiniert werden. Doch wer übernimmt vor dem Neubau die zusätzlichen Kosten für einen vorab notwendigen Abbruch und Aufräumarbeiten?

Absicherung der Folgekosten

Die Wohngebäudeversicherung sichert den Eigentümer auch gegen solche Folgekosten ab, die sich mit den Abbruch- und Aufräumarbeiten ergeben. Die Policen sind in Hinsicht auf Preis und Leistung dabei allerdings sehr unterschiedlich. Zusatzleistungen sind bei der Wohngebäudeversicherung allgemein wichtig, die Versicherer haben bei der Hausversicherung daher diverse Zusatzleitungen im Angebot. Die Nutzung der Zusatzleistung ist eine Deckungserweiterung, eine dieser Leistungen ist der Abschluss Zusatzversicherung für Abbruch- und Aufräum-kosten.

Brandschäden

Ein Brandschaden hinterlässt Spuren, die nach dem Abbrand beseitigt werden müssen. Manchmal ist der Brandschaden so schwer, dass nur noch ein Abbruch möglich ist. Für den Abtransport der Brandreste des zerstörten Hauses fallen nicht zu unterschätzende Kosten an, die vom Hauseigentümer bezahlt werden müssen. Diese Kosten bewegen sich selbst bei durchschnittlich großen Einfamilienhäusern bereits im fünfstelligen Euro-Bereich. Die Abrissunternehmen rücken mit schwerem Gerät wie Bagger, Radlader und Kipper vor um die Reste des Hauses unfallfrei und abgesichert gegenüber Nachbarhäusern abtransportiern zu können. Dieser Einsatz ist sehr kostenaufwendig.

Kontermination des Grundstückes

Mit der Deckungserweiterung als wichtige Zusatzleistung ist je nach Tarif zusätzlich die Kostenübernahme für die Bodenentsorgung nach beispielsweise einem ausgelaufenen Heizöltank gegeben. Auch die Photovoltaikanlage auf dem Hausdach muss ebenfalls angemessen in der Wohngebäudeversicherung abgesichert sein, da hier ebenso wie für einige Dämmmaterialien Sonderabfallgebühren anfallen, welche wesentlich teurer von den Entsorgungsunternehmen eingestuft werden als normaler Bauschutt.

Die Wohngebäudeversicherung genauer anschauen

Versicherer „sanieren“ von Zeit zu Zeit ihren Kundenbestand, hat Stiftung Warentest festgestellt. In dem Bereich Wohngebäudeversicherung entstehen einigen Versicherungen Verluste, denn in älteren Gebäuden treten Schäden an den Wasserleitungen fast jeden Tag auf. Die Kunden müssen danach höhere Versicherungsprämien zahlen, alle die nicht zahlen möchten, sollten daher über einen Wechsel der Versicherung nachdenken. In der neuen Wohngebäudeversicherung können grundsätzlich Schäden durch Blitzschlag, Explosion, Brand, Überspannung oder Implosion versichert werden, die Abrisskosten oder Gebühren für Aufräumarbeiten sind also ein Zusatz in der Wohngebäudeversicherung, welcher ergänzend mit abgeschlossen beziehungsweise bereits im Standardtarif enthalten sein sollte.

Versicherungssumme und weitere Gefahren

Der Anprall sowie der Absturz eines Flugzeugs mit Ladung und den darauf resultierenden Folgeschäden sind weitere Optionen, die versichert werden können, wobei natürlich jeder selbst entscheiden kann, ob Tarifinhalte dieser Art eine sinnvolle Ergänzung der Immobilienversicherung sein könnten. Grundsätzlich ist eine Versicherungssumme zu empfehlen, welche also alle anfallenden Kosten bei einem wirtschaftlichen Totalschaden berücksichtigen. Nicht nur der Neubau, sondern auch die Abbruchkosten, Aufräumarbeiten, Bergung von kontaminiertem Erdreich sollten berücksichtigt werden. Grundsätzlich gilt, je größer die Immobilie, desto höher ist in der Regel auch der Aufwand um das Grundstück für den Neubau vorzubereiten, daher sollte die Versicherungssumme ausreichend sein um den Gesamtschaden abdecken zu können. Die Versicherungssumme setzt sich dabei im Leistungsfall aus der grundsätzlichen Versicherungssumme der Wohngebäudeversicherung und den Summen der zusätzlich eingeschlossenen Leistungen zusammen.

    Die Pluspunkte der Zusatzversicherung für Abbruch und Aufräumkosten
  • Die Kosten für Abbruch und Aufräumarbeiten können so hoch werden, dass eine Zusatzversicherung für Abbruch und Aufräumkosten für eine Kostenerleichterung oder der vollständigen Übernahme dieser Kosten sorgt.
  • Wenn Sie die Summe in der Police für die zusätzlich anfallenden Kosten zu gering halten und der Versicherer keine Erhöhung anbieten, kann alternativ auch die allgemeine Versicherungssumme der Wohngebäudeversicherung entsprechend angepasst werden.
  • Neben den Abbruch- und Aufräumkosten kann je nach Tarif auch bei Kontermination des Erdreiches eine Leistung erfolgen