Trickdiebstahl mit der Hausratversicherung absichern

Trickdiebstahl hat sehr viele Facetten, die Abdeckung des daraus entstehenden Schadens ist jedoch immer der Gleiche, man wurde beklaut und die Wertsachen sind weg. Diebstahl dieser Art ist aber nur dann durch die Hausratversicherung abgesichert, wenn diese Vertragsklausel tatsächlich im Vertrag enthalten ist. Eine automatische Absicherung wird von den Versicherungsanbietern selten gewährt, umso wichtiger ist das genaue Lesen aller Vertragsoptionen, um nicht in eine Versicherungssackgasse ohne den passenden Versicherungsschutz zu geraten.

Statt zu arbeiten stecken die Trickdiebe die kriminelle Energie in Betrugsaktionen welche immer neu entwickelt und ausprobiert werden, so dass es für hilfsbereite Menschen oft nur schwer zu durchschauen ist, ob jemand böse Absichten hat oder es eine Ablenkung ist. Einige Trickbetrüger treten sogar in Uniformen auf und sehen zum Beispiel der Polizei so täuschend ähnlich, das auf das Zeigen des Dienstausweises aus Gründen des Vertrauens verzichtet wird. Wer fragt schon einen Polizist nach seiner Dienstmarke?

Dann schnappt die Falle der Trickdiebe zu und während einer der Täter zum Beispiel Senioren in ein intensives Gespräch über vorbeugenden Einbruchsschutz verwickelt, raubt der andere Täter ungestört die Wohnung aus oder beklaut die Person direkt an Ort und Stelle. Die Opfer bemerken erst später, dass Trickdiebe zugeschlagen haben, doch dann ist es - erstmal - zu spät. Hinzu kommt der nächste Schreck, wenn sich die Versicherung weigert, den entstandenen Schaden zu übernehmen, da solche Leistungen in der gewählten Hausratversicherung nicht enthalten sind.

Die Vorgehensweisen der Trickbetrüger sind aber teilweise noch dreister, zum Beispiel die nette Frau, die an der Haustür dringend um ein Glas Wasser bittet, parallel dazu durchsucht ein zweiter Täter die Wohnung durch ein geöffnetes Fenster oder durch anderweitigen Zugang nach Wertgegenständen. Wenn die Opfer später den Versicherungen von dem missbrauchten Vertrauen erzählen, stoßen sie gelegentlich auf taube Ohren. Die Polizei ist schon seit langem mit Trickbetrügereien ausgelastet, der zuständige Sachbearbeiter sieht daher meist nur Fakten und der Vorfall wird aufgenommen und zu den Akten gelegt. Anzeige gegen Unbekannt - hier ist erstmal Sackgasse.

Die Hausratversicherung kann den Schaden ersetzen, leistet bei diesen Delikten aber nur dann den erforderlichen Schadensersatz, wenn der aktuelle Versicherungsvertrag das explizit vorsieht. Während beim Einbruch der Schaden meistens anstandslos übernommen wird, ist der Trickbetrug ein Sonderfall, der je nach Versicherung oft nur durch eine Zusatzklausel abgesichert werden kann.

    Trickdiebstahl Versicherung und die Vorteile als Kurzübersicht:
  • Ein Einbruch und ein Trickdiebstahl richten ähnlichen Schaden an, trotzdem ist es oft notwendig, den Trickdiebstahl zusätzlich zu versichern, um im Schadensfall abgesichert zu sein.
  • Trickdiebstahl wird leider in vielen Fällen verharmlost, obwohl er hohe Kosten verursachen kann. Mit einer Zusatzversicherung lässt sich ein möglicher Schaden vorbeugend versichern.
  • Die Polizei kann grundsätzlich den Schaden aufnehmen, ist jedoch kein Täter bekannt, bleibt der Geschädigte ohne entsprechende Versicherung auf dem Schaden sitzen.