Die Rechtsschutzversicherung

Was genau umfasst die Rechtsschutzversicherung

Eine Rechtsschutzversicherung ist eine Versicherung für Familien und Einzelpersonen. Ihre Aufgabe ist, die rechtlichen Interessen der Versicherten zu wahren. Das beinhaltet sowohl außergerichtliche als auch gerichtliche Verfahren. Abhängig von der individuellen Vertragsgestaltung ist jedoch, welche Fachgebiete abgedeckt sind. Die Versicherungsarten sind vielfältig und decken nahezu alle Bereiche ab: Angefangen von Arbeitsrecht, Steuerrecht, Mietrecht, Strafrecht bis hin zum Familienrecht einschließlich Unterhaltsrecht und Scheidungsrecht. Ausgehend von den persönlichen Risikofaktoren und Lebensumständen ist der Abschluss einer Rechtsschutzversicherung mehr oder weniger umfangreich. Deshalb ist unbedingt notwendig, den Leistungsumfang entsprechend auszuwählen und alle Bausteine im Versicherungsumfang einzuschließen.

Rechtsschutzversicherung für viele Risiken

Das Risiko, in einen Rechtstreit verwickelt zu werden oder sein eigenes Recht durchsetzen zu wollen ist in nahezu allen Lebensbereichen gegeben und je nach Lifestyle extrem hoch. Das gilt sowohl für den privaten als auch für den beruflichen Bereich. Am meisten betroffen sind wohl in der gegenwärtigen Situation Arbeitnehmer. Am Arbeitsplatz hängt in den allermeisten Familien die wirtschaftliche Existenz welche oft ungerechtfertigt gefährdet wird. In Zeiten von Globalisierung und zunehmender Digitalisierung stehen oft Arbeitsplätze als erstes zur Disposition. Eine Abmahnung, Änderungskündigung oder Kündigung des Arbeitsplatzes kann schnell zur finanziellen Katastrophe werden.

Mit einem kompetenten Anwalt kann man eine solche Situation in der Regel schnell und effektiv meistern, da die meisten Firmen auf anwaltliche Schreiben eher reagieren und private Einwände oft ignoriert werden. Dies ist natürlich immer individuell vom jeweiligen Arbeitgeber abhängig, passiert aber in der Praxis leider sehr häufig. Der Rechtsanwalt ist hierbei als professioneller Partner an der Seite des Geschädigten zu sehen und setzt das Recht des Einzelnen durch. Dies bringt allerdings natürlich auch Kosten mit sich. Angefangen von der Rechtsberatung, anwaltlichen Schreiben und eventuellen außergerichtlichen Vereinbarungen sind die Anwaltsgebühren mit einer entsprechenden Rechtsschutzversicherung jedoch abgedeckt.

Ebenso wichtig ist ein umfassender Wohnungsrechtsschutz durch eine speziellen Baustein innerhalb der Versicherung. Bei angespanntem Immobilienmarkt ist eine günstige Wohnung Gold wert. Im Bereich von Imobilienspekulanten kann es für Mieter ungemütlich werden und eine Kündigung flattert schnell ins Haus. Mit einem Fachanwalt und einer Rechtsschutzversicherung ist die juristische Unterstützung gegeben und unersetzlich. Um nicht auf der Straße zu stehen heißt es dann nicht nur Nerven zu bewahren, sondern auch alle Rechtsmittel entsprechend auszunutzen. Aber auch Wohnungseigentümer haben mit einer Rechtsschutzversicherung für Grundstücksrechtsschutz die Umsetzung ihrer Rechtsansprüche auf ihrer Seite. Streitigkeiten mit Nachbarn oder Miteigentümern in einer Eigentumsanlage gehen oft durch mehrere Instanzen, in der Summe laufen dann oft immense Kosten auf. Neben den Anwaltskosten sind das auch recht hohe Gerichtskosten, welche in der Regel vorab geleistet werden müssen. Hier lohnt sich eine Rechtsschutzversicherung auf jeden Fall und kann das finanzielle Aus bei solchen Streitigkeiten verhindern.

Gute Chancen im Konflikt mit Behörden

Nahezu jeder hat im Laufe seines Lebens mit den Entscheidungen von Behörden und Ämtern aller Art zu tun. Vom Gebührenbescheid für den Kindergarten, Bussgeldern bei Verkehrsangelegenheiten, fehlerhaften Steuerbescheiden oder falschen Rentenbescheiden. Ohne juristischen Beistand ist der Normalbürger schnell unterlegen. Mit einer Rechtsschutzversicherung kann man sich qualifizierten Rat holen. Schon die juristisch korrekte Formulierung eines Widerspruchs ist bei einem Fachanwalt in besten Händen. Für Geschäftsleute und Manager, die lange und häufig mit dem PKW unterwegs sind, ist eine Rechtsschutzversicherung für Verkehrssachen und Ordnungswidrigkeiten eine gute Investition.

Gerade bei komplizierten Verkehrsunfällen ist die Rechtslage schwer zu durchschauen und hohe Streitwerte treiben die Kosten nach oben. Das Risiko, auf sehr hohen Kosten sitzen zu bleiben ist hier ebenfalls sehr hoch. Das gilt auch für Bußgelder infolge erhöhter Geschwindigkeit: Schnell ist man in einer Baustelle zu schnell unterwegs und hat den nicht korrekt aufgestellten Blitzer übersehen. Mit einer Rechtsschutzversicherung kann sich der Vielfahrer erfolgreich wehren, gerade da viele Blitzer oft nicht genau kalibriert sind und somit zu Unrecht Bußgelder zur Zahlung gestellt werden. Das gilt nicht nur für deutsche Straßen: Die Verkehrs Rechtsschutzversicherung gilt für ganz Europa und teilweise für Anrainer Staaten des Mittelmeeres.

Doch auch für Personen die auf staatliche Hilfe angewiesen sind, lohnt sich die Rechtsschutzversicherung. Egal ob die Rente zu gering ist oder eine alleinerziehende Person nicht genug für Unterhalt der Kinder verdient, staatliche Hilfe ist leider für sehr viele Menschen nicht nur zuletzt aufgrund Mindeslohnzahlungen unabdingbar. Treten hier zusätzlich noch Streitigkeiten mit der finanziell hilfeleistenden Behörde aufgrund zum Beispiel Verweigerung bestehender Ansprüche auf, stehen die Betroffenen ohne entsprechenden Rechtsschutz oft hilflos dar. Auch hier können die Anwaltskosten übernommen werden, wenn der entsprechende Rechtsschutz beantragt wird.

Baukastensystem für den Rechtsschutz

Die Leistungen der Rechtsschutzversicherung ähneln sich trotz unterschiedlich abgedeckter Risiken: Grundsätzlich werden die Anwaltsgebühren eines frei wählbaren Anwalts übernommen. Das gilt für eine Erstberatung, anwaltliche Schreiben bis hin zur außergerichtlichen Einigung und dem eigentlichen Gerichtsverfahren.

In der Regel werden auch die Kosten für ein Verfahren bis zu zwei Instanzen von der Rechtsschutzversicherung übernommen. Bezahlt werden ebenso Zeugengelder und Sachverständigen Honorare im Gerichtsverfahren. Sachverständige, die in einem außergerichtlichen Verfahren tätig werden sind ausgenommen.

Gezahlt werden Gerichtskosten und die Kosten des Verfahrensgegners, sollte der Versicherungsnehmer den Prozess verlieren. Der Leistungsumfang ist also recht umfangreich. Bei den Kosten für eine Rechtsschutzversicherung ist eine umfangreiche Recherche sinnvoll. Nicht für jeden lohnt es sich, alle nur denkbaren Risiken zu versichern, zumal die Versicherungsprämien dann kaum noch zu bezahlen sein dürften. Die meisten Versicherer bieten deshalb Pakete an, die für spezielle Zielgruppen relevant sind.

Für Familien mit mehreren PKW ist beispielsweise eine Verkehrsrechtschutzversicherung für alle Autos sinnvoll. Dies bezieht auch die auch die Fahrzeuge von Kindern ein, die sich in der Ausbildung und im Studium befinden. Hier sind die Risiken besonders hoch, wenn Fahranfänger betroffen sind und eine Einzelpolice entsprechend teurer wäre.

Für Familien bietet sich eine weitere Kombination von Privat-, Berufs- und Verkehrsrechtschutz an: Damit sind die wichtigsten Bereiche im Arbeitsrechts, Sozialrecht und im Autoverkehr abgedeckt. Auch hier können bei Familien mit Kindern in der Ausbildung günstige Tarife die Familienkasse schonen.

Die Rechtschutzversicherung für Mieter und Eigentümer von Häusern, Eigentumswohnungen und Grundstücken gibt es nur im Paket für Grundstückseigentum und Miete. Dort sind die Risiken für einen Rechtsstreit besonders hoch.

Die private Rechtsschutzversicherung für Unternehmer und Selbstständige kann ebenfalls in einer Kombination von Privat-, und Verkehrsrechtschutz zusammengefasst werden. Einzeln können Selbstständige und Unternehmer für den gewerblichen Rechtsschutz und Firmenrechtsschutz eine entsprechende Gewerbeversicherung abschließen. Gerade bei häufigen Inkassofällen oder natürlich auch anderen firmenrechtlichen Streitigkeiten können solche Versicherungen sich langfristig auszahlen. Selbst wer sich als nicht Streitsüchtig einschätzt sollte bedenken, dass zu einem Streit immer mindestens Zwei gehören und es hier um den Schutz gegenüber Dritten geht, selbst wenn man sonst versucht, Streitigkeiten aus dem Weg zu gehen, gelingt es halt nunmal leider nicht immer wie die Zahl der Rechtsfälle in Deutschland belegt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok