Die KFZ Versicherung

Wer sich ein neues Auto zulegen möchte, der muss sich, da in Deutschland Autos verpflichtend versichert sein müssen, demnach auch Gedanken um eine passende Versicherung machen. Das Angebot ist sehr groß und es lohnt sich mehrere Anbieter im Autoversicherung Vergleich mit Leistungen und Preisvergleich gegenüber zu stellen. Allerdings sollte vorher klar sein, welche Versicherung gewünscht ist. Es gibt unterschiedliche KFZ Versicherungen, welche im Folgenden vorgestellt werden. Außerdem wird darauf eingegangen, für wen sich welche KFZ Versicherung lohnt und was bei der Autoversicherung meist inbegriffen ist.

KFZ-Haftpflicht: die gesetzliche KFZ Pflichtversicherung

In Deutschland muss jeder Halter eines Kraftfahrzeugs auch eine Autoversicherung haben. Gesetzlich vorgeschrieben ist dabei eine Haftpflichtversicherung, damit die Regulierung an Schäden der Fahrzeuge Dritter gewährleistet werden kann. Weitere Policen, wie die Vollkasko oder Teilkasko Autoversicherung, sind freiwillige Leistungen, welche sich je nach Wertigkeit oder gewünschter Absicherung empfehlen.

Laut Gesetz müssen mit der Haftpflichtversicherung Personenschäden von mindestens 7,5 Millionen Euro versichert werden. Diese Zahl soll gewährleisten, dass auch mehrere geschädigte Personen bei hoher Invaliditätsstufe langfristig versorgt werden können, gerade, wenn die Geschädigten die Invalidität nicht zu verschulden haben. Im Grunde ein absolut sinnvolle Gesetzesvorgabe.

Hinzu kommen Vermögensschäden, welche mit bis zu 50.000 Euro abgedeckt sein müssen, sowie Sachschäden, welche mit bis zu 1,12 Millionen Euro versichert werden sollen. In der Regel bieten die meisten Versicherungsanbieter im Grundtarif eine Schadenssumme an, welche deutlich über den gesetzlichen Regelungen liegt. Ähnlich der privaten Haftpflichtversicherung, beträgt diese Pauschale meistens zwischen 50 und 100 Millionen Euro. Sind diese hohen Pauschalen nicht im Grundtarif enthalten, kann die Deckungssumme vom Versicherten auch höher gesetzt werden. Allerdings erhöhen sich dadurch auch die Beiträge, da diese Summen dann nicht mehr der als Standard angesehen Summe entsprechen und somit von der Versicherungsgesellschaft als erhöhtes Risiko gewertet werden.

Der Aufschlag ist aber nur gering. Das ist mit einer der Gründe, weshalb sich ein genauer Vergleich der unterschiedlichen Tarife und Anbieter lohnt. Die KFZ Haftpflicht Autoversicherung kommt also für Sach- und Personenschäden auf, welche von einem Kraftfahrer verursacht werden, jedoch nicht für eigene Schäden beziehungsweise für Schäden, welche am eigenen Fahrzeug entstanden sind. Hierzu ist eine Teilkasko oder Vollkasko notwendig. Die Haftpflicht - KFZ - Versicherung kann jedoch, da sie nunmal verpflichtend abzuschließen ist, im Gegenzug von den Steuern als Sonderausgabe abgesetzt werden.

Autoversicherung Plus: Teilkasko und Vollkasko

Neben der gesetzlichen Haftpflichtversicherung gibt es noch eine freiwillige, ergänzende KFZ Versicherung. Hierzu zählt die Teilkasko oder auch die Vollkasko Autoversicherung. Diese sind empfehlenswert, wenn auch das eigene Fahrzeug versichert werden soll. Insbesondere für Neuwagen lohnt sich diese freiwillige KFZ Versicherung in Form einer Vollkaskoversicherung.

  • Die Teilkaskoversicherung kommt nämlich in erster Linie für Schäden auf, welche durch Diebstahl, Explosion, Brand, Blitzschlag, Überschwemmung, Sturm, Hagel, Glasbruch, Kurzschluss, oder Marderbiss an Schläuchen, Leitungen, und Kabeln entstehen. Die Teilkaskoversicherung lässt sich außerdem erweitern, sodass die Folgeschäden durch Marderbiss und Schäden durch Tiere, bei etwa einem Zusammenstoß mit einer Katze oder einem Hund, versichert sind.
  • Entscheidet man sich für die Vollkasko, dann sind zusätzlich neben den Schäden der Teilkasko auch noch selbstverschuldete Schäden am eigene Fahrzeug abgesichert. Zudem ist bei der Vollkasko KFZ Versicherung der Wagen auch gegen Vandalismus versichert. Die Vollkasko lohnt sich vor allem für Neuwagen, da hier der Neuwert oft sehr schnell sinkt und der Restwert bei einem Unfall in der ersten Zeit oft wesentlich geringer ist, als der Wert, welcher unter Umständen an eine Bank oder Leasinggesellschaft zu leisten wäre. Um dieses finanzielle Risiko abfangen zu können, lohnt sich die Vollkasko und bei fremdfinanzierten Fahrzeugen zusätzlich der Deckungsausfall innerhalb dieser Autoversicherungsvariante.

Wer allerdings bereits mehr als drei Jahre unfallfrei fährt, für den könnte sich die Vollkasko ebenfalls lohnen, denn entgegen der Teilkasko gewährt die Versicherung bei einer Vollkaskoversicherung einen Schadenfreiheitsrabatt, den sogenannten "Rabattretter". Ist das Auto schon etwas älter muss jeder selber entscheiden, ob die Teilkasko, oder die gesetzliche Haftpflicht Autoversicherung genügen. Hierzu ist es wichtig zu wissen, dass sie die Versicherung im Fall einer Erstattung am aktuellen Wert des Fahrzeugs orientiert. Wenn ein Auto sehr alt ist und nur einen Restwert von wenigen hundert Euro hat, so lohnt sich eine freiwillige Taskoversicherung nur noch seltener.

Ergänzung der Autoversicherung

Die meisten Versicherungen sind in der Regel modulartig aufgebaut, das heißt, sie bestehen aus einem grundsätzlich festen Versicherungsumfang, welcher durch Versicherungssummen und beinhaltete Absicherungen besteht, sie können aber oft auch um einige Tarifmerkmale ergänzt werden. Ein Beispiel ist die erhöhte Deckungssumme. Die Versicherungssumme der Autoversicherung beträgt meist zwischen 50 und 100 Millionen Euro. So werden auch die Schäden von besonders schweren Unfällen abgedeckt, welche auch langjährige Haftungen übernehmen können. Die meisten Versicherungsgesellschaften bieten diesen Tarif auch ohne Aufpreis an.

Eine weitere Ergänzung stellt die Mallorca Police dar. Diese sorgt für eine Erhöhung der Versicherungssumme für einen Mietwagen im europäischen Ausland. Dieser Zusatz im Versicherungsvertrag sorgt im Urlaub für eine gute Haftpflichtversicherung. In den meisten Fällen kostet auch diese zusätzliche Police keinen Aufschlag mehr, da sie in vielen besseren Tarifen automatisch drin ist.

Auch in der Kaskoversicherung gibt es die Möglichkeit zusätzliche Policen zu buchen. Hierzu zählt etwa die Versicherung gegen grobe Fahrlässigkeit. Diese versichert etwa Schäden beim überfahren einer roten Ampel. Allerdings gibt es hier Einschränkungen, denn wer unter Rauschmittel - oder Alkoholeinfluss Auto fährt, oder durch grobe Fahrlässigkeit den Diebstahl des Wagens ermöglicht, ist in diesen Fällen nicht versichert. Die grobe Fahrlässigkeit ist aber, auch bei günstigen Tarifen, meistens mit eingeschlossen.

Eine weitere wichtige Zusatzversicherung, ist die Versicherung gegen Marderschäden mit Folgeschäden. Vor allem wenn der Marder einen Schlauchschaden verursacht hat, können die Folgen sehr teuer werden. Außerdem können hierdurch, wenn zum Beispiel der Marderbiss beziehungsweise ein beschädigter Schlauch nicht sofort festgestellt wird, auch Motorschäden entstehen, welche zu den Folgeschäden zählen.

Versicherungs-Tipp: Marder gibt es nicht nur auf dem Land, sondern auch in der Stadt. Daher sollten auch Einwohner in kleineren oder großen Städten diesen Versicherungsschutz beachten, damit die Kosten für den Schaden durch einen Biss der kleinen Tierchen letztendlich nicht bei ihnen hängen bleiben. Die Erstattung der Folgeschäden ist in den meisten Fällen allerdings begrenzt und liegt bei etwa 3.000 Euro, was aber auch nicht immer gerade aus der Portokasse gezahlt werden kann. Insbesondere dann, wenn ein Marder, da er sich in der Nähe des abgestellten Fahrzeuges niedergelassen hat, öfter zuschlägt. Auch dieser Zusatzschutz wird von den meisten Versicherern ohne Aufschlag angeboten, es empfiehlt sich jedoch, diesen beim Autoversicherung Vergleich zu prüfen.

Möglichkeiten einer erweiterten KFZ Versicherung

Neben den bereits genannten Möglichkeiten der KFZ Versicherung gibt es auch noch einige andere Erweiterungen der Autoversicherung. Es handelt sich hierbei um mögliche Optionen, welche sinnvolle Ergänzungen sein können, je nach individueller Situation. Allerdings kann eine solche zusätzliche KFZ Versicherung einen deutlichen Aufpreis bedeuten. Zu dieser zusätzlichen "Kann - KFZ-Versicherung" zählt etwa der Rabattschutz. Dieser lohnt sich vor allem, um die Schadenfreiheitsklasse zu halten. Kostet dieser weniger als 100 Euro zusätzlich in der Haftpflicht und deutlich unter 200 Euro in der Vollkasko Versicherung, dann lohnt es sich, zumindest statistisch gesehen.

Einen weiteren Versicherungsschutz ermöglicht die Abdeckung der erweiterten Wildschäden. Die Teilkasko zahlt beispielsweise in der Regel nur bei Unfällen mit Haarwild. Das bedeutet, es werden nur Schäden übernommen, welche durch Wildschweine oder Rehe verursacht werden. Vor allem auf dem Land ist eine Versicherung gegen erweiterte Wildschäden sinnvoll, da diese auch Zusammenstöße mit Tieren vom Land, also mit Pferden oder Kühen abdeckt. Gerade in ländlichen Region oder bei der Durchquerung dieser, ist dieser zusätzliche Schutz Gold wert, da ein Zusammenprall mit einem Tier dieser Größe fast immer einen Totalschaden am Fahrzeug und zusätzlich oft weitere Schäden durch verwüstete Zäune, Personenschäden sowie den Tierschaden bedeutet.

Der Autoschutzbrief bietet eine dritte Möglichkeit der Erweiterung der eigenen Autoversicherung. Mit diesem ist grundsätzlich die Hilfe nach einer Panne abgesichert. Die Versicherungsgesellschaft übernimmt dann die Kosten für das Abschleppen und, wenn nötig, der Übernachtung, falls das Auto nach der Panne, oder einem Unfall ausfällt. Es gibt auch Schutzbriefe, welche personenbezogene Leistungen, wie Medikamentenversorgung im Ausland, den Krankenrücktransport, die Überführungskosten im Todesfall, sowie die Übernahme der Kosten eines Mietwagens übernehmen.

Natürlich gibt es neben dem Schutzbrief auch die Möglichkeit in einen Automobilclub einzutreten. Diese haben zwar einen deutlich höheren Preis, bieten allerdings auch mehr Leistungen an, als der Schutzbrief. Wer einen Neuwagen fährt kann normalerweise auf einen solchen Zusatz verzichten, da hier die Mobilitätsgarantie vom Hersteller greift. Für Vielfahrer lohnt sich eine Fahrerschutzversicherung. Hierdurch werden Schmerzensgeld und Verdienstausfall bei mitverschuldeten oder selbstverschuldeten Unfällen abgedeckt. In erster Linie ist also entscheidend, welche Art KFZ Nutzung besteht:

  • privates Fahrzeug oder geschäftliche Nutzung
  • eigen- oder fremdfinanziertes KFZ
  • Viel- oder Wenigfahrer
  • regionale Nutzung des Autos
  • Ein, zwei oder mehrere Fahrer des Autos
  • ...

Wenn diese Punkte vorab geklärt sind, kann durch den Preisvergleich der Autoversicherung der optimale passende KFZ-Tarif gefunden werden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok